Blockhaus

Blockhaus

Blockhaus, ein gegen feindliches Feuer möglichst geschütztes Gebäude mit Schießscharten zur Aufnahme einer kleinen Infanteriebesatzung. In Festungen liegt das Blockhaus meist in den ausspringenden Winkeln des gedeckten Weges, durch dessen Brustwehr geschütz, um den Waffenplatz zu bestreichen. Auch dienten Blöckhäuser wohl als Reduits für die Besatzung eines Werkes, lagen in der Mitte der Kehle und hatten Kehlgraben und Hofraum unter Feuer. An dieser Stelle folgten später Kehlkasematten, und an Stelle der früher zur Grabenbestreichung wohl verwendeten Blockhäuser traten gemauerte Kaponnieren.

In Schanzen der Feldbefestigungen hat man das hölzerne Blockhaus durch Unterstände in der Nähe der Kehlpunkte ersetzt. In Südafrika benutzten die Engländer einige tausend Blockhäuser zur Sicherung eines ungeheuren Gebietes und der Verbindungen. Diese Blockhäuser erhielten zwei Wellblechwände, deren Zwischenraum mit Steinschüttung gefüllt wurde, und bis an die Schießscharten eine Ummantelung mit Felsstücken, Sandsäcken etc. (Fig. 1 und 2). Es wurde für eine Zisterne im Innern und geschützten Eingang gesorgt. Die Besatzung betrug etwa je 20 Mann.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Feldbefestigung