Fuß

Englischer Fuß
Englischer Fuß von 12 Zoll Länge.

Fuß, von der Länge eines Mannesfußes entlehntes Längenmaß, wird beim Schreiben gewöhnlich durch ′, wie der Zoll durch ″ und die Linie durch ‴ bezeichnet. In Europa ist der englische Foot, mit dem der russische genau übereinstimmt, fast das einzige derartige Maß, das vom metrischen System noch nicht verdrängt wurde. Durch weite Verbreitung und wissenschaftliche Anwendung haben hervorragende Wichtigkeit erlangt: der Pariser Pied, nach dessen Linien die älteren Längenmaße berechnet zu werden pflegten, der Amsterdamer Voet, der im preußischen Staat 1816 allgemein eingeführte rheinländische Fuß, der Wiener Fuß und der spanische Pie de Burgos.

Aus der Größe des Fußes sind viele andere Maße entwickelt worden. Mit dem Namen Quadratfuß (auch Flächenfuß), wird ein Flächenraum, mit Kubikfuß (auch körperlicher Fuß) ein körperlicher Raum von je 1 Fuß Seitenlänge bezeichnet; außerdem kamen mit 1 Fuß Länge vor: der Riemenfuß von 1 Zoll Breite, der Balkenfuß von 1 Zoll Breite und Höhe, der Schachtfuß von 1 Fuß Breite und 1 Zoll Höhe.

Eingeteilt war der Fuß meist duodezimal (Schuh, Werk-, Baufuß) in 12 Zoll, aber oft auch anders, besonders dezimal. Die Zehntelteilung in 10 Zoll erfolgte in mehreren Staaten neben jener zum besonderen Zweck der Landesvermessung und Kartierung (geometrischer, Land-, und Feldfuß); dann bildete oft die Rute von meistens 12 Werk- und 10 Feldfuß die gemeinsame Einheit, so dass der Dezimalfuß länger war. – Nicht auf den Fuß als Länge, sondern auf seinen Begriff als Grundlage, bezieht sich der Münzfuß nebst seinen vielerlei Arten.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe