Französische Infanterie im Ersten Weltkrieg, 1915–1918

Testbericht der 1:76 Figuren von HäT Industrie

Französische Infanterie im Ersten Weltkrieg, 1915–1918, 1:76 Figuren HäT Industrie 7003

Französische Infanterie in der horizontblauen Uniform mit braunem Lederzeug, die 1915 eingeführt wurde. Die meisten Offiziere behielten als Kopfbedeckung das auffällige rote Käppi mit blauem Band bei, anstelle des neu eingeführten horizontblauen Käppis. Die horizontblauen Stahlhelme vom Typ Adrian waren vorne mit der flammenden Granate der Infanterie, bzw. mit dem Jagdhorn der Chasseurs à Pied versehen. Französische Kolonialtruppen trugen khakifarbene Uniformen im selben Schnitt und dazu passende khakifarbene Stahlhelme. Anstelle der flammenden Granate trugen Kolonialtruppen einen unklaren Anker am Helm. Die französische Fremdenlegion trug ab August 1915 ebenfalls khakifarbene Uniformen, mit flammender Granate am Helm.

Französische Uniformen dieses Schnitts wurden in beiden Weltkriegen getragen, nur der Umlegekragen wurde etwas kleiner. Die vorliegenden Figuren können auch ohne Umbauarbeiten als französische Infanterie von 1940 bemalt werden.

Inhalt

48 Figuren in 20 Posen – 22,5 mm entsprechen 162 cm Körpergröße

Bewertung

Exzellente Themenwahl. Die Figuren können als Franzosen beider Weltkriege bemalt werden und der markante Adrian Stahlhelm eignet sich für viele Umbauten.

Erstaunliche Typenvielfalt, diese Figurenpackung übertrifft den Industriestandard von 15 Posen je Schachtel um 30%. Eine wirkliche Fundgrube für Dioramenbauer und Wargamer, wenn auch die Maschinengewehre und Grabenmörser fehlen.

Sehr schön modellierte Figuren. Die Posen wirken natürlich und anatomisch korrekt. Auf der Verpackung wird mit dem Maßstab 1:72 geworben, die Soldaten wären demnach nur 162 cm groß. Ein Vorteil der geänderten Klassifizierung von 1:76 nach 1:72 ist, dass die viel zu langen Gewehre dadurch maßstäblich etwas gekürzt werden.

Falten in der Uniform, Waffen und Ausrüstung sind sehr schön herausgearbeitet. Diese Figuren sind einfacher zu bemalen und sehen besser aus als die französische Infanterie von Revell. Beide Sets unterscheiden sich deutlich in der Qualität, die Helme und Gesichter der Airfix Soldaten sind offensichtlich viel besser gelungen. Schade, dass Revell sich nicht am Qualitätsstandard der Airfix Figuren orientiert hat. Die HäT Neuauflage der alten Airfix Figuren ist immer noch das bessere Produkt. Kein schlechtes Ergebnis, wenn man das Alter dieser Figuren bedenkt. Die Airfix/HäT Figuen sind Made in France, ein Zeichen für Qualität.

Charakterköpfe, die Figuren wirken zeitgemäß.

Gute Qualität. Die wenigen Gussnähte sind leicht zu entfernen.

Die Figuren eignen sich zur Blitzbemalung durch Tauchen, sie sind bereits Horizontblau gegossen.

Keine Unterstützungswaffen. Angesichts der vielen Posen in dieser Schachtel ist es erstaunlich, dass die beiden Maschinengewehre vom Typ Hotchkiss und Chauchat fehlen. Beide Waffen werden für Simulationsspiele benötigt, glücklicherweise können sie der Schachtel Französische Infanterie von Revell entnommen werden. Die Revell MG-Schützen sollten mit Köpfen und Stahlhelmen der Airfix Franzosen aufgewertet werden, damit Sie neben diesen gut aussehen.

Fehlerhafte Bemalungshinweise auf der Packungsrückseite. Die Zeichnung zeigt einen Infanteristen in mittelblauer Uniform, das französische Horizontblau war jedoch deutlich heller, nämlich himmelblau. Die Wickelgamaschen sollten Horizontblau sein, nicht Schwarz, und das Lederzeug Naturbraun anstelle von Khaki. Farbige Abbildungen sind nicht sehr hilfreich wenn Humbrol, Tamiya oder Pactra Farbangaben fehlen.

Historische Verwendung

  • Horizontblaue Uniform
    • Französische Infanterie, 1915-1918
    • Französische Fremdenlegion, 1915
  • Khakifarbene Uniform
    • Zuaven und Turkos (Tirailleurs Algèriens), 1915-1918
    • Tirailleurs Sénégalais, 1915-1918
    • Französische Fremdenlegion, August 1915-1918
    • Tschechiche Freiwillige der Fremdenlegion, 1915-1918
    • 369th - 372nd US Infanterie ("Black Watch"), Verdun 1918
    • Französische Infanterie, 1940 (Vichy Frankreich und Nord Afrika bis 1942)
    • Belgische Infanterie, 1940

Interessante Umbauten

  • Polnische Freiwillige in französischem Dienst, 1915-1918. Horizontblaue Uniform mit der typischen polnischen Mütze aus horizontblauem Tuch.
  • Fusilier-Marins, 1914. Marinebarett anstelle des Stahlhelms. Barette können aus der Schachtel Französische Infanterie von ESCI entnommen werden.
  • Tirailleurs Sénégalais mit Fes, 1915-1918.
  • Belgische Infanterie, 1915-1918. Khakifarbene Uniform britischen Stils, jedoch mit Stehkragen. Französischer Stahlhelm Modell Adrian.
  • Französische Infanterie und Kolonialtruppen, Tunesien und Italien 1943. Britisch Uniform und französischer Stahlhelm Modell Adrian.
  • Französische Soldaten des #10 (Inter Allied) Commando, 1940-1945. Britisch Uniformen und einige französische Stahlhelme Modell Adrian.
  • Französische Feuerwehrleute trugen den verchromten Adrian auch nach dem Krieg.

HäT Industrie verdient viel Lob für die Neuveröffentlichung der Französischen Infanterie von Airfix. Die Figuren konnen als französische Infanteristen beider Weltkriege bemalt werden, und sie werden in dieser Rolle dringend gebraucht. Die Soldaten sind mit den Franzosen von Revell kompatibel, sie tragen ganz wesentlich zur Vielfalt der Posen bei. Die alten Airfix Franzosen sind echte Klassikern. Wer Dioramen baut oder Gefechte simuliert, braucht diese Figuren unbedingt. HäT Industrie hat offenbar nur diese Auflage produzieren lassen, Sammler sollten deshalb ausreichende Vorräte anlegen.

HäT Figuren

Bibliographie

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge des 1. Weltkrieges