Die Russische Armee im Feldzug von 1812

Infanterie-Regimenter, Brigaden und Divisionen

Russisches Infanterie-Regiment Libava, Napoleonische Kriege 1812

Nach der Katastrophe von Austerlitz, 1805, wurde die russische Militärverwaltung neu organisiert. Anstelle der Militärbezirke traten zunächst gemischte Divisionen aus Infanterie, schwerer und leichter Kavallerie, leichter, schwerer und reitender Artillerie. Das französische Korps-System war demgegenüber aber immer noch deutlich überlegen; dort wurden homogene Infanterie- und Kavallerie-Divisionen gebildete und erst auf Korpsebene zusammengefasst. Durch die Spezialisierung wurde die Verwaltung und Versorgung der Divisionen vereinfacht, außerdem überforderte man die Divisionskommandeure nicht damit, dass sie im Gefecht alle Waffengattungen gleichzeitig führen sollten. Da die Kavallerie nun nicht mehr auf die langsamere Infanterie warten musste, konnte sie sich im Operationsgebiet besser bewegen, weiträumig aufklären und den Feind beschäftigen bis die Infanterie heran war.

Der russische General Barclay de Tolly erkannte die Vorteile des Korps-Systems und setzte es 1812 in der russischen Armee durch. Infanterie-Divisionen wurden auf drei Brigaden mit je zwei Regimentern festgelegt. Die 1. und 2. Brigade bestand aus Musketieren, die 3. aus Jägern. Von diesem System wichen nur die Grenadier-Divisionen ab, da ihnen die Jäger fehlten.

Die Regimenter einer Division trugen verschiedenfarbige Schulterklappen: 1. Regiment rot, 2. weiß, 3. gelb, 4. grün mit rotem Vorstoß, 5. hellblau, die Jäger gelb oder hellblau. In den stehenden Grenadier-Regimentern wurden rote Schulterklappen getragen. Die Grenadierkompanien der Depot-Bataillone der Infanterie fasste man in Grenadierbataillonen zusammen, sie trugen demnach die Schulterklappen ihrer Stammeinheit. Die Divisionsnummer wurde mit rotem Garn auf die Schulterklappen gestickt, bzw. mit gelbem Garn auf roten Schulterklappen.

Garde-Division

  • Preobraschenski Leib-Garde (3 Bataillone)
  • Ssemenow Leib-Garde (3 Bataillone)
  • Ismaulow Leib-Garde (3 Bataillone)
  • Lithuania Leib-Garde (3 Bataillone)
  • Leib-Garde Jäger
  • Finnland Leib-Garde Jäger

1. Infanterie-Division

  • Leib-Grenadiere
  • Graf Araktschejew Grenadier-Regiment
  • Pavlovski Grenadier-Regiment
  • Jektarinoslav Grenadier-Regiment
  • St. Petersburg Grenadier-Regiment
  • Tauride Grenadier-Regiment

2. Infanterie-Division

  • Kiev Grenadier-Regiment
  • Moskau Grenadier-Regiment
  • Astrakhan Grenadier-Regiment
  • Fanagoria Grenadier-Regiment
  • Sibirien Grenadier-Regiment
  • Klein-Russland Grenadier-Regiment

3. Grenadier-Division, 22 kombinierte Grenadierbataillone

Kombinierte Grenadier-Division im 5. Korps, 26 Grenadierbataillone

Kombinierte Grenadier-Division im Korps Kamenski, 18 Grenadierbataillone

Schulterklappen der russischen Infanterie-Regimenter der Napoleonischen Kriege

Div./Korps rot weiß gelb grün/rot hellblau
3./III. Reval Murmansk Chernigov Koporsk
4./II. Krementschug Minsk Tobolsk Volhynia
5./I. Ssievski Gr. Kaluga Perm Mohilev
6./Finnland Brjansk Nisov Uglich Azov
7./VI. Pskov Moscow Libau Sofia
8./Türkei Ukraine Archangel Schlüsselburg Alt-Ingermanland
9./Markow Nascheburg Riazsk Apsheron Yakutsk
10./Türkei Bielostok Crimea Kursk Jaroslaw
11./IV. Kexholm Gr. Pernau Podolsk Jelez
12./VII. Smolensk Narva Alexopol Neu-Ingermanland
13./Türkei Galitsch Veliki-Luki Penza Saratov
14./I. Tula Navaginsk Estonia Tenginsk
15./Markow Vitebsk Koslov Kolyvan Kura
16./– Neuschlot Okhotsk Kamenchatka Mingrelia
17./II. Rjasan Bjelosersk Vilmannstrand Brest
18./Kamenski Vladimir Tambov Kostroma Dnieper
19./Georgien Kazan Ssusdal Bielov Sewastopol Vologda
20./Georgien Grusinia Chersson Troitsk Tiflis Kabardinsk
21./Finnland Petrovsk Podolia Neva Litauen
22./Türkei Vjatka Stawropol Olonetz Vyburg
23./IV. Riga Ektarinburg Seleguinsk
24./VI. Ufa Shirvan Boutyrk Tomsk
25./Finnland 1. Marine 2. Marine 3. Marine Woronesh
26./VII. Lagoda Poltava Nishegorod Orel
27./VIII. Odessa Zhitomir Vilna Simbirsk

Schulterklappen der russischen Jäger-Regimenter der Napoleonischen Kriege

Division / Korps gelb hellblau
3./III. 20. Jäger-Regiment 21. Jäger-Regiment
4./II. 4. Jäger-Regiment 34. Jäger-Regiment
5./I. 23. Jäger-Regiment 24. Jäger-Regiment
6./Finnland 3. Jäger-Regiment 35. Jäger-Regiment
7./VI. 11. Jäger-Regiment 36. Jäger-Regiment
8./Türkei 7. Jäger-Regiment 37. Jäger-Regiment
9./Markow 10. Jäger-Regiment 38. Jäger-Regiment
10./Türkei 8. Jäger-Regiment 39. Jäger-Regiment
11./IV. 1. Jäger-Regiment 33. Jäger-Regiment
12./VII. 6. Jäger-Regiment 41. Jäger-Regiment
13./Türkei 2. Jäger-Regiment 22. Jäger-Regiment
14./I. 25. und 26. Jäger-Regiment
15./Markow 13. Jäger-Regiment 14. Jäger-Regiment
16./–
17./II. 30. Jäger-Regiment 48. Jäger-Regiment
18./Kamenski 28. Jäger-Regiment 32. Jäger-Regiment
19./Georgien 16. und 17. Jäger-Regiment
20./Georgien 9. und 15. Jäger-Regiment 46. Jäger-Regiment
21./Finnland 2. Jäger-Regiment 44. Jäger-Regiment
22./Türkei 29. Jäger-Regiment 45. Jäger-Regiment
23./IV. 18. Jäger-Regiment
24./VI. 19. Jäger-Regiment 40. Jäger-Regiment
25./Finnland 31. Jäger-Regiment 47. Jäger-Regiment
26./VII. 5. Jäger-Regiment 42. Jäger-Regiment
27./VIII. 49. Jäger-Regiment 50. Jäger-Regiment

Die Divisionen an der türkischen Front waren infolge des Friedensabkommens von 1812 nicht mehr gebunden und konnten an die Beresina verlegt werden, wo sie den Rückmarsch der Grande Armée schwer bedrängten.

Russische Figuren der Napoleonischen Kriege