Saragossa

Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und der Autonomen Gemeinschaft Aragonien, in einer sehr fruchtbaren Ebene, mitten in Olivenhainen, links am Ebro, an der Mündung des Gallego, des Guerva und des Kaiserkanals in denselben, sowie an der von Barcelona herführenden, 19. Sept. 1861 eingeweihten Eisenbahn. Über den Ebro gehen zwei Brücken, davon die eine steinerne 600 Fuß lang ist. Saragossa ist Sitz des Generalcapitäns von Aragonien, einer königlichen Audienza, der Provinzialbehörden und eines Erzbischofs, hat 2 Kathedralen, nämlich Nuestra Señora del Pilár, d. i. Unser Lieben Frauen zum Pfeiler (mit fünf Kuppeln und wundertätigem Marienbilde auf einer Säule von Jaspis, zu welchem ganz Aragonien wallfahrtet), und die einfache Iglesia de la Seu, außerdem 17 Pfarrkirchen, ehedem 26 Klöster, großes Hospital für 1000 Kranke, Universität (gestiftet 1472, mit Bibliothek), Seminar, mehre Collegien, Ökonomische Gesellschaft (dabei Schulen der Mathematik, Nationalwirtschaft, Naturgeschichte), Akademien, 2 Bibliotheken, Fabriken in Leder, Wolle und Seide, und hat (2007) 667.034 Einwohner.

Die Befestigung der Stadt bestand bis 1809 in einer Ringmauer, an welcher das Augustinerkloster, das Kloster San Ingracia, das Kapuziner- und Barfüßerkloster Vorsprünge bildeten; einige andere befestigte Außenposten, wie das Schloss der altaragonischen Könige Aljaferia, ein Brückenkopf am Guerva und das Kloster San José, sowie links am Ebro das Jesuitenkloster bildeten die Außenwerke.

Saragossa hieß im Altertum Salduba und erhielt 27 v. Chr., wo August eine Colonie dort anlegte, den Namen Cäsaraugusta (Caesarea Augusta) und wurde Sitz eines Obergerichtshofes, zu welchem 152 Gemeinden gehörten. 255 kommt der erste Bischof von Saragossa vor. Im 7. Jahrhundert bemächtigten sich die Mauren der Stadt und nannten sie Sarakoscha. Hier 752 Schlacht zwischen Jussuf Zumael, Feldherrn des Statthalters von Spanien, und Omar, welcher sich empört hatte; Omar siegte und belagerte Saragossa, Zumael räumte die Stadt freiwillig. 882 empörte sich Abdallah, Statthalter in Saragossa, gegen den König von Cordova, dessen Sohn Almundar Saragossa 25 Tage vergebens belagerte.

1118 gewann Alfons I. die Stadt den Christen wieder und ließ die Moschee zur Kathedrale umwandeln. 1317 wurde der Bischof Erzbischof. Im Spanischen Erbfolgekrieg nahm Saragossa Partei wider Philipp V. für König Karl III. von Österreich, wurde aber 24. Mai 1707 vom Herzog von Orleans besetzt und musste sich Philipp V. unterwerfen. Am 20. August 1710 Niederlage Philipps V. bei Saragossa, wonach Saragossa wieder Karl III. huldigte, musste aber noch vor Ablauf dieses Jahres Philipp wieder anerkennen. Schon früher hatte sie zur Strafe ihre Privilegien verloren.

In neuester Zeit ist Saragossa durch die tapferen Verteidigungen gegen die Franzosen durch Palafox bekannt. Die erste erfolgte vom Juni bis August 1808 und trotz des lebhaftesten Angriffes waren die Franzosen unter dem Marschall Lefebre zum Abzug genötigt (s. u. Spanisch-Portugiesischer Befreiungskrieg). Das zweite Mal belagerten sie Saragossa unter Lannes vom 21. Dez. 1808 bis zum 21. Febr. 1809, wo es sich endlich ergab. Bei dieser Belagerung zeichnete sich Augustine, das sogenannte Mädchen von Saragossa, durch Mut aus, trug den Kriegern Munition und Proviant zu, feuerte selbst Kanonen ab, deren Mannschaft gefallen war, und wurde vielfach in Liedern gefeiert. In den Karlistenkriegen war Saragossa stets der Königin Isabella treu. 1843 machte es mehre Versuche sich gegen Espartero zu erheben, welche alle fehlschlugen.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Aragonien