Train

Train

Train (franz., spr. träng, »Tross, Fuhrwesen«; früher Rosspartei), das Fuhrwesen der Heere, bei den alten Römern fest organisiert, im Mittelalter ganz regellos, seit dem Großen Kurfürsten wieder ins Leben gerufen, heute in Cadres organisiert (Bataillone, Regimenter oder Eskadrons genannt), bei denen die Ausbildung der im Krieg für das Fuhrwesen nötigen Leute stattfindet, und die im Traindepot einen Teil des zur Aufstellung der Kriegstrains nötigen Materials verwalten. In Preußen besteht die Traininspektion unter der Feldzeugmeisterei und hat unter sich vier Traindirektionen, zu deren Verwaltungsbereich die Trainbataillone mehrerer Armeekorps und die entsprechenden Traindepots gehören; in Sachsen sind die Trainbataillone mit Traindepots Feldartilleriebrigaden unterstellt, die Traindepots außerdem in technischer Hinsicht der Zeugmeisterei, in Bayern unterstehen die Trainbataillone Feldartilleriebrigaden, die Traindepots der Artillerie- und Traindepotdirektion und mit dieser der Feldzeugmeisterei. Im Krieg gibt es außer den Munitionskolonnen beim deutschen Armeekorps folgende Trains: 6 Proviant-, 7 Fuhrparkkolonnen (Verpflegungstrain), in 2 Trainbataillonen, bei jedem ein Pferdedepot, 12 Feldlazarette zu je 200 Betten (Sanitätstrain, in einem Sanitätsbataillon), 2 Feldbäckereikolonnen, 2 Divisions-, 1 Korpsbrückentrain. Ferner gibt es für den Festungskrieg Ingenieur- und Artilleriebelagerungstrains, die alles technische Material für die Durchführung des Kampfes enthalten.

Bibliographie

  • Blanche: Organisation du train dans les armées européennes (Par. 1901)
  • Eiswaldt: Dienstunterricht für den Train (27. Aufl., Berl. 1908)
  • Fleck: Traindienst bei der Armee im Felde (Wien 1905)
  • Kiesling: Geschichte der Organisation des Trains der königlich preußischen Armee (Berl. 1889)
  • Kolshorn, Der französische Train (Berl. 1907)
  • Loebells »Jahresberichte über das Heer- und Kriegswesen« (Berl.)
  • Schäffer: Der Kriegstrain des deutschen Heeres (2. Aufl., Berl. 1897)

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Glossar militärischer Begriffe