Ronde

Ronde

Ronde (franz., spr. rongbe, »Runde«), ein Offizier mit einigen Soldaten (Rondenbegleitung), der sich von der Wachsamkeit der Wachen in Festungen, Lagern, und Garnisonorten zu überzeugen hat; s. Wachtdienst. Wo viele Wachen sind, werden mehrere Ronden befehligt. – Ronde ist auch soviel wie Rundschrift (s. Schreibkunst).

Die Abbildung zeigt den Offizier einer Hauptronde, im Rang eines Kapitains, einen Sergeanten und zwei Mann bei der Revision der Wache, nämlich in dem Augenblick, in dem die Ronde von der Schildwache, rechts im Bild, mit gefälltem Gewehr, mit „Halt! Werda!“ angerufen wird. Die Soldaten sind französische Grenadiere der Napoleonischen Kriege im Maßstab 1:72 von Italeri, mit Künstler-Acrylfarbe bemalt, mit Erdal Glänzer Firnis konserviert, und einzeln auf ferromagnetische Fußbrettchen aus Eisenblech montiert.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe