Fort

Fort Ricasoli, Valetta, Malta

Fort, ist eine kleine für sich liegende Festung; öfters befindet sich aber ein solches Fort in der Nähe einer größeren Festung, oder mehrere Forts liegen bei einander, um einen zwischen ihnen befindlichen Platz zu verteidigen; Solche Forts weren besonders angelegt, wenn in der Nähe einer Festung Anhöhen sind, die aber zu weit liegen, um sie mit in die Werke der Stadt zu ziehen.

Auch dienen sie zur Behauptung einzelner Posten, Gebirgspässe, wichtiger Übergänge über Flüsse und Sümpfe usw., müssen aber jedesmal so beschaffen sein, dass sie nie durch einen offenbaren Angriff, sondern nur durch die förmliche Belagerung genommen werden können. Mehrere Ingenieurs haben vorgeschlagen, den ganzen Umfang einer Festung nur aus solchen Forts zusammenzusetzen; aber nur selten wird sich bei einem wichtigen, zu befestigenden Punkt, eine solche Beschaffenheit des Terrains vorfinden, welche dieses System begünstigt, wie es übrigens wirklich z. B. bei Koblenz der Fall ist.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Fort Dallas, 1:30 BIG
Fort Dallas von BIG im Maßstab 1:30.

Fort (franz., spr. for, »stark, fest«), kleine, selbständige Festungsanlage zur Verteidigung von Gebirgspässen, Eisenbahnknotenpunkten, Hafeneinfahrten. etc. Man unterscheidet hierbei Sperrforts, die sich selbständig nach allen Seiten verteidigen können; detachierte oder vorgeschobene Forts, vor Festungen, zu diesen gehörend; Küsten- oder Hafensorts, die gegen Kriegsschiffe kämpfen sollen; Panzerforts, die mit gepanzerten Batterien oder Panzertürme versehen sind; Turmforts, die turmartige Gestalt haben; vgl. Festung.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe