Browning M2 Maschinengewehr

Testbericht des Fla-MGs auf Panzerfahrzeugen von ROCO

Browning M2 Maschinengewehr, 1:87 ROCO

Das schwere Maschinengewehr vom Typ M2 Browning findet sich als Fla-MG auf dem M4A1(75) Sherman, dem M5 Artillerieschlepper, dem Kampfpanzer M103 und vielen anderen US-amerikanischen Panzerfahrzeugen im Maßstab 1:87 (H0) von ROCO. Trotz seines Alters ist das antike .50 Cal. Maschinengewehrs von ROCO erstaunlich detailgetreu, sogar die typischen Löcher im Kühlmantel sind vorhanden, wenn auch mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Obwohl es sich beim .50 Cal. Fliegerabwehr-MG um die Version M2 HB (heavy barrel) handelt, kann der Lauf des ROCO-Modells natürlich nicht annähernd so robust ausfallen wie beim Original. Schon nach kurzer Spielzeit sieht das gefürchtete MG mit hängendem oder zur Seite abstehendem Lauf einfach nur noch traurig aus. Korrekturversuch zwecklos: der Lauf lässt sich durch Zurückbiegen nicht mehr in die ursprüngliche Stellung bringen; meist bricht er einfach ab.

Die Reparatur eines M2 Browning mit abgebrochenem Lauf ist denkbar einfach: der am Gehäuse verbliebene Kühlmantel wird vorne glatt gefeilt und mit einem 0,5 mm Bohrer vorsichtig ausgebohrt. Anschließend wird der neue Lauf, ein ca. 15 mm langes Stück 0,5 mm Federstahldraht, in die Bohrung geklebt. Sobald der Superkleber durchgetrocknet ist, längt man den Lauf mit dem Seitenschneider oder der Trennscheibe so ab, dass das MG eine Gesamtlänge von 19 mm behält. Die Trennstelle wird zum Abschluss mit einer Schlüsselfeile glatt gefeilt. Nach dem Bemalen sieht das reparierte M2 Browning besser aus als das Original. Die Arbeit geht schneller von der Hand und bereitet am meisten Spaß, wenn gleichzeitig mehrere defekte MGs repariert werden.

Das oben abgebildete ROCO-Modell stellte ein Browning M2 Maschinengewehr im entladenen Zustand dar, denn es fehlte der Patronenkasten an der linken Gehäuseseite unterhalb der Gurtzuführung. Es gibt Varianten dieses ROCO-Modells ohne Luftlöcher im Laufmantel, aber mit einem Patronenkasten, der jedoch irrtümlich hinter der linken Gurtzuführung montiert ist. Beim Supern des Browning-MGs von ROCO verwenden wir für den Zeitraum von 1942 bis ca. 1970 einen selbstgebauten Cal. .50 Patronenkasten M2, und ab Mitte der 1950er Jahre bis heute einen Cal. .50 Patronenkasten M2A1, der sich durch seine glatten Seitenwände vom älteren Modell M2 unterscheidet. Im Maßstab 1:87 fallen die Unterschiede noch nicht so gravierend aus wie bei größeren Modellen, und manches Detail lässt sich durch die spätere Bemalung überzeugend genug darstellen.

Browning M2 Maschinengewehr