Rollschuss

Rollschuss

Rollschuss, heißt jeder Schuss, wo das Geschoss einen oder mehrere Aufschläge macht, ehe es die verlangte Entfernung erreicht hat, wenn er nämlich mit voller Ladung und geringer Erhöhung geschehen ist. Erhebt sich das Geschoss hierbei nur so wenig über das Terrain, dass jeder 6 Fuß hohe Gegenstand, der sich in dessen Bahn befindet, getroffen wird, so nennt man diesen Schuss einen niedrig bestreichenden, rasierenden. Auf einem waagerechten Boden macht die Kugel oder Granate 4 bis 6, auch wohl noch mehr Aufschläge, von denen man im Durchschnitt annehmen kann, dass die Weite jedes folgenden ungefähr die Hälfte des vorhergehenden beträgt. Auch auf dem Wasser kann man den Rollschuss sehr gut anwenden, z. B. gegen Schiffe, um so mehr, da hier die Kugeln durch die Aufschläge nicht so leicht wie auf dem Lande aus ihrer Richtung gebracht werden. Die Weite welche die Geschosse beim Rollschuss überhaupt erreichen, wird zunehmen, wenn die Erhöhung größer wird; dann heißt er Rikoschettschuss; doch findet dies bald gewisse Grenzen, da bei zu großer Erhöhung die Kugeln weniger Aufschläge machen, und leicht stecken bleiben; durchschnittenes Terrain und weicher Boden vemindern ebenfalls die Weite des Rollschusses sehr. Im Allgemeinen kann man annehmen, dass die Weite des Rikoschettschusses beträgt mit allen Aufschlägen, und bei einer Weite des ersten Aufschlags von 300 bis 600 Schritt:

  • bei der 6pfündigen Kanone mit 5¾ Zoll Aufsatz 2300 Schritt
  • 12pfündigen Kanone mit 6 Zoll Aufsatz 2500 Schritt
  • 7pfündigen Haubitze mit 15 Grad Erhöhung 2400 Schritt
  • 10pfündigen Haubitze mit 15 Grad Erhöhung 2500 Schritt

Doch ist auf diese Weise das Treffen unsicher und die Kraft der Kugel gering.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Rollschuss, dem Rikoschettieren ähnlicher Schuss aus glattem Geschütz, bei dem das Geschoss aufschlägt, dann bei ebenem, hartem Boden in Sprüngen weiter geht (Rollen) und so einem tiefen Ziel gegenüber wirksam werden kann; von Scharnhorst besonders ausgebildet. Vgl. Gellschuss und Bogenschuss.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Bibliographie

Glossar militärischer Begriffe