Anhaltische Jäger zu Pferde, 1813

Anhaltische Jäger zu Pferde, 1813, 15 mm Heritage Figuren

Im Sommer 1813 erzwang Napoleon die Aufstellung eines anhaltischen Chasseur à Cheval Regiments mit 500 Mann, für den Dienst in der französischen 1. Armee. Am 20. Juli 1813 vollständig angetreten, marschiert das kaum ausgebildete Regiment schon am 14. August Richtung Dresden ab, wird am 30. August 1813 in der Schlacht bei Kulm vom österreichischen Dragoner-Regiment Erzherzog Johann und russischen Kürassieren angegriffen und zersprengt. Die Überlebenden geraten in Gefangenschaft oder setzen sich in die Heimat ab.

Die hier abgebildeten 15 mm Zinnfiguren von Heritage sind französische Chasseurs à Cheval, als anhaltische Jäger zu Pferde bemalt. Der Trompeter hat anstelle des Tschakos einen Zweispitz aus Papier erhalten. Der Stutz wurde aus einem Tropfen Holzleim geformt. Die Chasseurs à Cheval sind paarweise auf 38 × 32 mm großen Grundplatten des Spielsystems Empire III befestigt, die jeweils eine Schwadron mit 120 Reitern darstellen. In voller Stärke angetreten, hatte das Regiment vier Schwadronen, deren Reihen sich im Verlauf des Feldzuges allerdings schnell lichteten.

Figuren

  • Französische Chasseurs à Cheval, 1:72 HaT 8029
  • Französische leichte Kavallerie, 1:72 Italeri 6080
  • Französische Chasseurs à Cheval, 15 mm Heritage Miniatures
  • Rheinbund Kavallerie, 15 mm Old Glory NCC03
  • Rheinbund Chasseurs à Cheval und Würzburgische Chevaulegers, 15 mm Battle Honors BCO04

Feldzugsgeschichte

  • Aushebung beginnt am 27. Juni 1813
  • Regiment vollzählig am 20. Juli 1813
  • Abmarsch ins Feld, 14. August 1813
  • Untergang in der Schlacht bei Kulm, 30. August 1813

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren der Napoleonischen Kriege