Trancheemajor

Trancheemajor (Tranchee-Major), wird bei der Belagerung, für die ganze Dauer derselben kommandiert, und ist gewöhnlich ein Stabsoffizier, auch ein Kapitain. Er hat die Aufsicht über die Trancheen, weiset den Stabsoffizieren der Trancheewachen, welche den Tag vorher, ehe sie dieselben beziehen, dahin kommen, ihre Plätze an, und gibt ihnen von allem, was sie betrifft, Nachricht. Ferner sorgt der Trancheemajor für die Erhaltung der Reinlichkeit, für das Herbeischaffen des reinen Wassers, und die Ordnung unter den Marketendern. Er hat die Aufsicht über den Empfang und die Ausgabe der Materialien und Handwerkszeuge, über die er eine genaue Rechnung führt; über die Arbeiter, und ihre Anstellung; über die Sicherheit der in den Trancheen befindlichen Pulvermagazine, und hält ein genaues Tagebuch über alles, was vorfällt, z. B. wie weit man täglich mit der Arbeit gekommen ist; wenn man mit den Batterien angefangen habe zu feuern; wie viel Arbeiter in den Laufgräben gebrauch worden sind, usw. Er hat zu seiner Hilfe einen oder mehrere Trancheeadjutanten, und einige Unteroffiziere. Bei großen Belagerungen sind wenigstens zwei Trancheemajors nötig, welche sich täglich einander ablösen.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe