Požega

Požega (spr. póschēga), Komitat in Kroatien-Slawonien, grenzt an die Komitate Agram, Belovár-Kreutz, Virovititz und Syrmien sowie an Bosnien und umfasst 4931 km² (89,7 mi²) mit (1901) 229.361 kroatisch-serbischen Einwohnern (römisch-katholisch und griechisch-orientalisch).

Požega

Požega, königliche Freistadt und Sitz des gleichnamigen Komitats, am rechten Ufer der in die Save mündenden Orljava und an der Lokalbahn Pleternica–Požega, mit bischöflichem Kapitel, drei römisch-katholischen und einer griechisch-katholischen Kirche, Nonnen- und Franziskanerkloster, Obst- und Weinbau, Seidenraupenzucht, Tuch- und Kotzenfabrikation, einem Gerichtshof, einem Denkmal des Franziskaner-Guardians Luka Ibrišimović (von G. Kiß), der die Stadt 1689 von den Türken befreite, und (1901) 4988 meist kroatischen, römisch-katholischen Einwohnern. Inmitten der Stadt, an deren Stelle einst die Römerstadt Romana Valeria stand, liegen auf einem Hügel die Trümmer der Bergfeste Požega.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Historische Orte