Billy Western Express Postkutsche

Testbericht des 1:32 Modells von Plasty

Billy Western Express Postkutsche, 1:32 Plasty Modell

Eine Postkutsche des Billy Western Express von Plasty hält vor dem Saloon einer Postkutschenstation entlang der Central Route Überland-Postkutschenlinie.

Inhalt

  • Postkutsche mit zwei Pferden
  • Kutscher
  • Wachmann
  • Reisende
  • Gepäck

Technische Daten

  • Länge: 5440 mm (8640 mm über alles)
  • Breite: 2208 mm
  • Höhe: 3040 mm
  • Radgröße: 1232 mm vorne, 1570 mm hinten

Bewertung

Der Billy Western Express ist ein fiktives Expressunternehmen, das vielleicht als Subunternehmen der Butterfield Overland Mail Company oder Wells Fargo & Company angesehen werden könnte. Die Aufschrift auf den Türen weist darauf hin, dass das Billy Western Expressunternehmen Post des United States Postal Service befördert.

Der Wagenboden ist unten abgerundet und wird von angedeuteten Blattfedern gedämpft, wie dies bei Postkutschen üblich war. Bei genauerem Hinsehen fällt es vorne unter dem Kutschbock etwas störend auf, dass die Blattfedern nur zur Zierde an einen kastenförmigen Wagenboden angesetzt sind. Erfahrene Modellbauer könnten die Federn an dieser Stelle mit der Fräse freilegen oder die Federn durch Bemalen betonen. Ein Neubau der vorderen Wagenaufhängung mit Polystyrolprofilen ist möglich, aber sehr aufwändig, da das Vordergestell des Unterwagens ebenfalls neu konstruiert werden müsste. Im Original ist der Kutschbock an der Vorderwand des Kutschkastens befestigt, er sitzt nicht auf dem Vordergestellt auf.

Rechts neben dem Kutschbock fehlt der typische Bremshebel, und an den Hinterrädern gibt es keine Bremsklötze. Die in den vorderen Wagenboden eingelassene Trittstufe müsste unter dem Kutschbock befestigt sein. Erfahrene Modellbauer könnten dieses Bauteil entfernen und durch Trittstufen aus U-förmig gebogenem Messingdraht ersetzen.

Die Plasty Postkutsche aus Polystyrol ist deutlich filigraner als vergleichbare Postkutschen von Timpo. Bei der abgebildeten Postkutsche sind im Laufe der Zeit Teile des Dachgepäckträgers abgebrochen. Dieser Schaden kann mit Polystyrolstäben oder Resten von Plastikbausätzen allerdings ganz einfach behoben werden. Polystyrol ist langlebiger und servicefreundlicher als der von anderen Herstellern verwendete Polyethylen Kunststoff, der nach dem Verlust der Weichmacher brüchig wird und nicht geklebt werden kann.

Ornamente und Gefache des Aufbaus können wie beim Original verschiedenfarbig bemalt werden, denn der Polystyrol Kunststoff nimmt Farbe gut an und lässt sich mit den im Fahrzeugmodellbau üblichen Techniken altern. Die Ladung auf dem Kutschendach müsste bemalt werden, um die glänzende Oberfläche des Plastikmaterials zu kaschieren.

Die aufgerollten Planen über den Fenstern wirken viel zu dünn, wenn man davon ausgeht, dass die Plane das Fenster vollständig abdecken soll. Diese Planen könnten entfernt und durch dickere, originalgetreu strukturierte Planen aus Taschentuchpapier ersetzt werden. Das Zaumzeug der Pferde, in der Farbe des Kunststoffs gehalten, könnte mit Acrylfarbe bemalt werden.

Die Postkutsche von Plasty ist ein attraktives und sofort einsatzbereites Modell im Maßstab 1:32. Freunde von Simulations- und Rollenspiele des Wilden Westens werden mit dieser Postkutsche viel Spaß haben.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Postkutschen