Hasdrubal

Feldherr der Karthager, rückt 151 gegen Masinissa mit 25.000 Mann ins Feld und gewinnt anfangs einige Vorteile über ihn, wird aber, auf ein für ihn ungünstiges Gelände gelockt, in einer blutigen Schlacht geschlagen, dann eingeschlossen und durch Seuchen und Mangel genötigt, auf die von Masinissa vorgeschlagenen schimpflichen Bedingungen einzugehen. Das deswegen über ihn in Karthago verhängte Todesurteil, dem er sich durch die Flucht entzogen hatte, wird wieder aufgehoben, als er seine Vaterstadt mit dem Heer, das er gesammelt hat, unterstützt. Er bringt dem Konsul Manilius empfindliche Verluste bei und führt die Verteidigung der Stadt, in der er sich 147 des Oberbefehls bemächtigt hat, gegen Scipio nicht ohne Kraft und Geschicklichkeit, während er die Herrschaft daselbst mit der größten Grausamkeit und Willkür ausübt. Als aber Scipio endlich die Stadt genommen und das übrige Heer und die Bevölkerung sich ihm ergeben hat, flüchtet er sich mit seiner Familie und 900 Überläufern auf die Burg, leistet hier noch einige Zeit Widerstand, fleht aber schließlich, sich heimlich hinwegstehlend, Scipio fußfällig um Gnade an und stirbt als Gefangener in Italien.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren der Karthager