Rasen

Rasen

Rasen, wird zur Bekleidung der Böschungen bei den Wällen und Schanzen gebraucht. Soll er gut sein, so muss er auf Wiesen, wo dichtes Gras wächst, wo der Boden gut mit Wurzeln durchwachsen und etwas feucht ist, gestochen werden. Die ausgestochenen Rasen werden 1 Fuß ins Quadrat und 5 bis 6 Zoll hoch gemacht; zu jedem Rasen lässt man 4 kleine etwa 8 Zoll lange Pflöcke machen, mit denen sie beim Gebrauch befestigt werden. Ein Mann kann in einem Tage 1000 Stück solcher Rasen ausstechen. Um die Anzahl der nötigen Rasen zur Bekleidung einer Böschung zu finden, multipliziert man z. B., bei der inneren Böschung die Länge mit der Höhe der Brustwehr, und multipliziert das Produkt wieder mit 3, da auf jeden Fuß Höhe 3 Rasen zu rechnen sind, wegen des Feststampfens. Die Rasen werden so gelegt, dass das Gras oben kommt, und in der Art, wie die Mauersteine, übereinander; sie werden festgestampft, und mit den oben angeführten Pflöcken auf einander befestigt. Die Linie, welche die Böschung geben soll, bestimmt sich durch das dazu mit Latten errichtete Profil, s. Schanze. Zwischen die Reihen der Rasen werden Gerstenkörner gestreut, aber auch kleine Zweige mit Augen gelegt, damit diese ausschlagen, wenn die Schanze länger bestehen soll.

Wall, mit Rasen bekleidet.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Fachbegriffe