Handstreich

Handstreich

Handstreich (französisch coup de main), überraschende Einnahme von Befestigungen; seit der Einführung des Polygonalsystems (neupreußische oder neudeutsche Befestigungsmanier) nur als Überfall eines einzelnen festen Postens oder detachierten Forts einer Festung denkbar. Der Handstreich unterscheidet sich vom Hinterhalt dadurch, dass er aus der Bewegung heraus geführt wird. Vgl. Festungskrieg.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe