Waterloo
Napoleons vernichtend blutiges Ende!

Ein Film von Sergei Bondartschuk, mit Rod Steiger, Christopher Plummer, Orson Welles

Waterloo - Napoleons vernichtend blutiges Ende! – ein Film von Sergei Bondartschuk, mit Rod Steiger, Christopher Plummer, Orson Welles

18 Jahre lang herrschte Napoleon unangefochten über Europa. Seine triumphale Rückkehr aus dem Exil bekräftigte seinen Ruf, auf den Schlachtfeldern unbesiegbar zu sein - bis zur Schlacht bei Waterloo. Von den vereinten gegnerischen Armeen unter Wellington und Blücher wurden Napoleons Streitkräfte in einer ausweglosen Schlacht vernichtend geschlagen. Dino de Laurentiis inszenierte mit Weltstarbesetzung - Rod Steiger als Napoleon, Christopher Plummer als Wellington, und Orson Welles als Louis XVIII - eines der größten Monumentalwerke der Filmgeschichte.

Kurzinformation

  • Titel: Waterloo - Napoleons vernichtend blutiges Ende!
  • Epoche: Schlacht bei Waterloo, 18. Juni 1815
  • Typ: Kriegsfilm
  • Regisseur: Sergei Bondartschuk
  • Darsteller: Rod Steiger, Christopher Plummer, Orson Welles
  • Auszeichnungen: BAFTA Award (1971) für Beste Ausstattung und Bestes Kostümbild,
    David di Donatello (1971) für den besten italienischen Film
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Englisch, Deutsch
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • ASIN: B00004S5SU
  • Erscheinungsjahr: 1970

Sergei Bondartschuks Film beginnt mit der Abdankung Napoleons am 11. April 1814 in Paris, gefolgt von seiner Rückkehr nach Frankreich am 1. März 1815, nach nur 10 Monaten Exil auf der Insel Elba. König Ludwig der XVIII. schickt Napoleon Truppen unter Marschall Ney entgegen, die den ehemaligen Kaiser verhaften sollen. Ney stellt Napoleon am 17. März 1815 bei Auxerre tatsächlich, schließt sich ihm dort aber mit seinen Truppen an, statt den Befehl seines Königs zu befolgen. Mit Napoleons Rückkehr nach Paris, beginnt seine Herrschaft der hundert Tage, die in Folge der verlorenen Schlacht bei Waterloo, am 22. Juni 1815 mit seiner erneuten Abdankung endet. Die großen Gefechtsszenen des Films sind realistisch inszeniert und vermitteln einen guten Eindruck des Schlachtverlaufs. Die im Film gezeigten Uniformen wirken zum Teil billig produziert und weniger authentisch als die heute von historischen Darstellern verwendeten Reproduktionen.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Filme und elektronische Ratgeber