Russische Kosakenscharen der Napoleonischen Kriege

Kosakenscharen der Napoleonischen Kriege

Der Begriff "Kosak" ist wahrscheinlich türkischen Ursprungs und bezeichnet einen unabhängigen Mann, Abenteurer oder Vagabunden. Im 16. Jahrhundert entstanden slawische Kosakengemeinschaften als Reaktion auf die verschärften Gesetze der Leibeigenschaft im Moskauer Reich, die den Bauern unwiderruflich an seine Scholle banden. Viele Menschen flohen in das so genannte Wilde Feld, die unbesiedelten Grassteppen am Don und Dnjepr, die im Norden an das Moskauer Reich grenzten, im Westen an den polnisch-litauischen Staat, und im Süden und Osten an die Khanaten. Die Kosaken zahlten keine Kopfsteuer, sie lebten in einer wahrhaft demokratischen Gesellschaft, waren streng religiös, und galten im 19. Jahrhundert als besonders gastfreundlich und sauber. 1802 wurde die Gesamtzahl der Kosaken im aktiven Militärdienst auf 100.000 Mann geschätzt, das entsprach etwa 22 Prozent der russischen Armee. Die Kosaken waren exzellente Späher, die im Vormarsch oder Rückzug ständig am Feind blieben und ihm schwer zusetzten.

Figuren

  • Kosak, Platows Regiment, 1812, 1:30 del Prado Kavallerie 008
  • Kosaken, Führungsgruppe, 25 mm Wargames Foundry SYWC1
  • Kosaken, Persönlichkeiten, 25 mm Wargames Foundry SYWC2
  • Starik’s Kosaken, 25 mm Wargames Foundry SYWC3
  • Ivan’s Kosaken, 25 mm Wargames Foundry SYWC4
  • Stenka’s Kosaken, 25 mm Wargames Foundry SYWC5
  • Kosaken, Persönlichkeiten und Anführer, 25 mm Wargames Foundry SYWC6
  • Kosaken, Persönlichkeiten, 25 mm Wargames Foundry SYWC7
  • Kosaken, Aufklärer, 25 mm Wargames Foundry SYWC8
  • Kosaken, 20 mm Hinton Hunt BB159
  • Kosaken, 1:72 HäT Industrie 8006
  • Kosaken auf Vorposten (1812–1815), 1:72 Ehmke R-KOS-1
  • Gardekosaken, 1:72 Zvezda 8018
  • Kosaken, 1:72 Italeri 6042
  • Kosaken, Platows Regiment, 1812, 15 mm Mirage Hobby 1509
  • Don Kosaken, 15 mm Old Glory RIC-01
  • Ural Kosaken, 15 mm Old Glory RIC-02
  • Land-Kosaken, 15 mm Old Glory RIC-03
  • Kosaken-Artillerie, 15 mm Old Glory RIC-05

Kosakenregimenter sollten je nach Größe der Kosakenschar aus 500 bis 1.000 Mann bestehen, die in Schwadronen mit je 100 Lanzenreitern gegliedert waren, und von einem Rittmeister, zwei bis drei Subalternoffizieren, einem Kornett, und zehn Unteroffizieren geführt wurden. Diese Stärke wurde im Einsatz jedoch selten erreicht. In den Feldzügen von 1812–1814 lag die Regimentsstärke meißt zwischen 80 und 120 Mann. Die russischen Kosakenscharen rekrutierten sich aus Don Kosaken, Ural Kosaken, Schwarzmeer Kosaken, Tschurgujewski Kosaken, Orenburg Kosaken, Kauskasus Kosaken, sibirischen Kosaken, Bug Kosaken, ukrainischen Kosaken, und anderen Stämmen. Die Don Kosaken bildeten 1802 mit mehr als 14.000 Mann die größte Schar.

Bibliographie

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Russische Figuren der Napoleonischen Kriege