Uniformen europäischer Armeen

Gerhard Förster, Peter Hoch, Reinhold Müller, Ralf Swoboda

Uniformen europäischer Armeen, Gerhard Förster, Peter Hoch, Reinhold Müller, Ralf Swoboda

Diese Auswahl von Uniformen europäischer Armeen will Entwicklungslinien von deren Uniformierung verdeutlichen sowie wichtige Momente des Zusammenhangs mit der Bewaffnung und Ausrüstung erhellen. Bei der Breite und Vielfalt des Gegenstandes muss von vornherein Mut zur Lücke aufgebracht werden. Selbst Wichtigem konnte oft nur wenig oder andeutungsweise Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es wurde deshalb versucht, sich auf Wesentliches zu beschränken; auch wenn dies mit Vereinfachung verbunden war; denn nicht in erster Linie der Spezialist, sondern ein breiter Leserkreis soll angesprochen werden.

Inhalt

Kapitel

  1. Vorbemerkung, 1 page
  2. Uniformgeschichtliche Einführung
    • Von der Kriegstracht zur Uniform, 8 pages
    • Der bunte Rock der Könige, 6 pages
    • Zopf und Perücke, 14 pages
    • Nationalgarde und Kaiseradler, 6 pages
    • Pickelhaube und Heckerhut, 4 pages
    • Waffenrock, Khaki und Feldgrau, 6 pages
  3. Bildtafeln samt Erläuterungen, 228 pages
  4. Erklärung Uniformkundlicher Bezeichnungen, 2 pages
  5. Verzeichnis der wichtigsten benutzten Literatur, 2 pages
  6. Register der Uniformen, 6 pages

Uniformen europäischer Armeen provides a colourful overview of the development of the military uniform from the Thirty Years' War to World-War One, with a focus on the major European conflicts of the period, namely the War of Spanish Succession, the Seven Years' War, French Revolutionary und Napoleonic Wars, Crimean War, Italian Unification (Risorgimento), German Unification, Franco-Prussian War, und World-War One. The attractive colour plates feature one to eight uniforms per page, many of which have not been covered by other uniform guides. The uniforms are often accompanied by close-ups of cap badges, sabre hilts, muskets, tools, Dreispitze, Tschakos, Helme, lance pennons, buttons, flags, und Tambour-Borte. Wargamers will find the illustrations easy to follow, because the colours are blocked in, heavily shaded und highlighted in small-scale miniature painting style.

Unfortunately, many of the illustrations are considered to be representational of a particular troop type of an army, like Hanoverian infantry circa 1758, und the regiments shown are not identified in the accompanying text. Experienced figure painters und historians should be able to cross-reference these uniforms with other available sources, like Knötel-Sieg's Handbuch der Uniformkunde to correctly identify the regiment. Beginners may have to look elsewhere to locate the regiments of their chosen army.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Bücher der Militärgeschichte