Leib-Infanterie-Regiment

Herzogtum Württemberg 1756–1763

Leib-Infanterie-Regiment Herzog Karl Eugen von Württemberg 1756–1763.

Beim Amtsantritt Herzog Karl Eugens von Württemberg im Jahre 1744, war das Leib-Regiment das einzige Infanterie-Regiment des Herzogtums Württemberg. Aus dem Leib-Regiment gingen in der Folge die anderen Infanterie-Regimenter des Herzogtums hervor.

Der Regimentsstab bestand aus 17 Mann, dem Chef, Oberst, Oberstleutnant, zwei Majoren, Regiments-Quartiermeister, Auditor, Adjutant, dem Regiments-Feldscherer, Regiments-Tambour, Bataillonspfeiffer, sechs Hautboisten und dem Profos. Die Kompanien des Leib-Regiments waren jeweils 100 Mann stark, nämlich sechs Offiziere, neun Unteroffiziere, fünf Tamboure und Pfeiffer, und 80 Mann bei den Grenadieren, und je drei Offiziere, neun Unteroffiziere, sechs Gefreite, drei Tamboure und 79 Mann in den Musketierkompanien.

Inhaber

  • Herzog Karl Eugen von Württemberg

Kommandeur

  • Herzog Karl Eugen von Württemberg, 1756–1758
  • Generalleutnant von Werneck, 1758–1763
  • Oberst Christoph Friedrich von Gabelenz, 1763

Formation

  • Regimentsstab
    • 1. Grenadier-Kompanie
    • 2. Grenadier-Kompanie
    • 1. Kompanie (Leibkompanie)
    • 2. Kompanie
    • 3. Kompanie
    • 4. Kompanie
    • 5. Kompanie
    • 6. Kompanie
    • 7. Kompanie
    • 8. Kompanie
    • 9. Kompanie
    • 10. Kompanie
    • Zwei 3-pfünder Bataillonsgeschütze

Bibliographie

Uniform

  • Dunkelblauer Rock preußischen Stils, mit weißen Knöpfen
  • Karminroter Kragen
  • Karminrote Rabatten mit 3 × 2 Knöpfen und weißer Litze darauf,
    2 Knöpfe mit Litzenbesatz rechts und zwei Knopflöcher mit Litzenbesatz links darunter.
  • Karminrote Aufschläge mit 2 Knöpfe und weißer Litze
  • Rote Schoßumschläge
  • Dunkelblauer Achseldragoner links
  • Silberne Schulterschnur rechts
  • Schwarze Halsbinde
  • Gelbes Kamisol mit weißen Knöpfen
  • Weiße Hosen
  • Schwarze Gamaschen mit weißen Knöpfen
  • Schwarzer Dreispitz mit weißer Borte und schwarz/gelbem Puschel
  • Preußische Grenadiermütze mit gelbem Frontblech, rotem Sack,
    weißer Litze, und schwarz/gelbem Puschel

Feldzugsgeschichte

Verbleib

  • 3. Württembergisches Infanterie-Regiment Alt-Württemberg Nr. 121, 1902
    • 13. (1. Württembergisches) Infanterie-Regiment, 6. und 8. Kompanie, 1921
  • 8. Württembergisches Infanterie-Regiment Großherzog Friedrich II. von Baden Nr. 126, 1902
    • 13. (1. Württembergisches) Infanterie-Regiment, 15. Kompanie, 1921

In einer Illustration von Knötel ist die Regimentsfahne des Füsilier-Regiments von Württemberg dargestellt, die möglicherweise Aufschluss über die nicht näher bekannten Fahnen der übrigen württembergischen Infanterie-Regimenter geben kann. Württembergische Fahnen sollen das Motto "provide et constanter" geführt haben.

Bibliographie

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Die Württembergische Armee im Siebenjährigen Krieg