Verband

Verband

Verband (Vbd.; engl. unit), die gliederungsmäßige oder vorübergehende Zusammenfassung mehrerer Einheiten zu einem Bataillon oder Regiment. Verbände werden von einem Kommandeur geführt.

Die Abbildung zeigt das II. Bataillon des 11. Infanterie-Regiments Kinkel der bayerischen Armee von 1812. Die 15 mm großen Zinnfiguren von Minifigs sind paarweise auf 19 × 12,7 mm große Stands für das Spielsystem Empire III montiert, die jeweils eine Kompanie darstellen. Die Füsiliere avancieren in »colonne par division« mit zwei Kompanien vorne und zwei Kompanien dahinter. Den rechten Flügel deckt die Grenadierkompanie, erkenntlich am roten Stutz, und vor der Front plänkelt die Schützenkompanie.

Armverband, Knöchelverband

Verband, eine mittels Binden oder anderer Hilfsmittel (Schienen und dergleichen) kunstgerecht ausgeführte Bedeckung und Einwicklung verwundeter, gequetschter, gebrochener oder entzündeter Körperteile. Das wichtigste Material zum Anlegen eines Verbandes ist die Binde, ca. 3 bis 6 cm breit und 5 bis 6 m lang. Gazebinden legen sich sehr gut an, sind waschbar und daher öfter zu verwenden. Mit Stärke getränkt (Orgatinbinden) und feucht angelegt, trocknen sie in wenigen Stunden und stellen dann den Körperteil völlig ruhig; noch rascher und vollkommener erfolgt das Erhärten bei den Gipsbinden, die, mit Gipsbrei durchtränkt und bestrichen, den bei Knochenbrüchen sehr zweckmäßigen Gipsverband geben.

Pflanzverband

Verband, bei Pflanzungen, eine solche Stellung der einzelnen Pflanzen einer Reihe, dass sie den Zwischenräumen der Pflanzen einer anderen Reihe entsprechen.

Steinverband

Über den Verband im Bauwesen siehe Holzverband und Steinverband.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe