Jeep (Willys MB)
Truck, ¼ t, 4×4, Command Reconnaissance

Testbericht des 1:76 Modells von VAC-U-CAST

Israelischer Scout Jeep 1948

Jeeps mit mehreren Maschinengewehren und externer Zuladung wurden oft für Aufklärungsfahrten eingesetzt. Die Fahrzeuge waren sehr zuverlässig, schnell und wesentlich einfacher zu tarnen als ein Lkw oder Panzer. In der Gliederung eines israelischen Fallschirmjägerbataillons von 1973 wird die 4. Kompanie als schwere Waffenkompanie ausgewiesen, mit einem Aufklärungszug von drei Scout Jeeps und 12-14 Mann.

Inhalt

  • Israelischer Scout Jeep 1948, mit 2 MG 34
  • Typ: Lkw, ¼ t, 4×4, Command Reconnaissance
  • Radstand: 2,03 m
  • Länge: 3,36 m
  • Breite: 1,58 m
  • Höhe: 1,32 m
  • Gewicht: 1,1 t
  • Herkunft: ex-französischer Jeep mit tschechischen MG 34 Nachbauten.

Bewertung

Scale Modell mit vielen Details und externer Zuladung.

Nur 11 Bauteile:

  • Chassis und Karosserie
  • Vier Räder, zwei Reserveräder
  • Lenkrad
  • Zwei MG 34 (Zinn)

Die Bauanleitung ist leicht verständlich. Räder sollten zuerst am Chassis befestigt werden, damit der korrekte Abstand zwischen Chassis und Karosserie festgestellt werden kann.

Malanleitung liegt bei. Die Grundfarbe wird mit Dunkeloliv (olive drab) angegeben, leider fehlt die Angabe der RAL Nummer.

Bauteile aus Polyurethan können problemlos geschnitzt, gebohrt und gefeilt werden.

Preiswert. Externe Beladung und Maschinengewehre sind normalerweise nicht in Bausätzen dieser Art enthalten und müssen separat zugekauft werden.

Hohe Qualität. Maschinengewehre sind in Zinn gegossen.

Exzellente Themenwahl. Der Scout Jeep kann in Dioramen mit israelischen Fallschirmjägern, Commandos und Fahrzeugen dargestellt werden. Wer Szenarien der Wüstenkriege simuliert, benötigt Jeeps mit Maschinengewehren und rückstoßfreien Kanonen als Standardzubehör. Mit einem .50 Cal. Browning M2 Maschinengewehr, doppelten Bren oder Lewis Maschinengewehren ausgestattet, kann das Fahrzeug auch als britischer SAS Jeep verwendet werden.

Kompatibel mit Airfix, Fujimi, Matchbox, und Nitto.

Der Karosserieboden muss ca. 0,75 mm abgeschliffen werden.

Gussnähte rund um die Räder und in den Kotflügeln sind zu entfernen. Achsen müssen auf die richtige Länge gekürzt und die Räder zur Aufnahme der Achsen aufgebohrt werden.

Kleine Luftblasen im Material können mit Grundierung gefüllt werden.

Ohne Fahrer, Beifahrer und MG-Schützen kann der Jeep nur in geparktem Zustand dargestellt werden.

Historische Verwendung

  • Israelischer Unabhägigkeitskrieg, 1948.
    Eli King war MG-Schütze bei den Jeep Commandos der Negev Brigade von 1948, einer nach dem Vorbild der britischen LRDG aufgestellten Elitetruppe. Seine Erinnerungen an den Krieg und zahlreiche Fotos zum Thema befinden sich auf der Webseite von Ed Allen (in englischer Sprache).
  • Sechs-Tage Krieg, 1967
  • Yom-Kippur Krieg, 1973

Interessante Umbauten

  • Britischer SAS Jeep, Nordafrika 1941-1943
  • Britischer SAS oder Commando Jeep, Frankreich 1944

Jeeps sind wegen ihrer Vielseitigkeit sehr beliebte Militärfahrzeuge, sie werden häufig modifiziert und an die jeweiligen Einsatzbedingungen angepasst. 1967 und 1973 gingen Fotos israelischer Scout Jeeps um die Welt und prägten das Erscheinungsbild der beiden Wüstenkriege. Das Modell von VAC-U-CAST ist gut gelungen. Angesichts der Vorbildtreue werden Erinnerungen wach. Die wenigen Bauteile können in wenigen Minuten mit Superkleber zusammengebaut und anschließend bemalt werden.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge der Gegenwart