Tarnnetze, Grünzeug und Stoffstreifen für Panzer und Geschütze im Maßstab 1:72

Ein getarnter Panzer IV Ausf. H der rumänischen Armee

Panzer IV Ausf. H der 1. Rumänischen Panzer-Division 1944. Frische Zweige brechen die typischen Konturen des Panzers und bieten zusätzlichen Sichtschutz gegen Tiefflieger. Zur Darstellung am Modell wurde ein Stück olivfarbene Mullbinde in unregelmäßige Fetzen gerissen, und mit Holzleim befestigt. Dieses Tarnnetz wurde mit dunkelgrünem Streumaterial beflockt und nach dem Trocknen hellgrün gebürstet. Tarnnetze ragen normalerweise an vielen Stellen unter dem Grünzeug hervor. Luken und Sehschlitze müssen aber ausgespart werden, damit die Besatzung nicht behindert wird.

Im vorliegenden Beispiel hat die Besatzung wohl gerade frisch getarnt, sonst wären vertrocknete Zweige zu sehen. Leider wurde vergessen, die Wanne vorne zu tarnen. Noch schlimmer ist, dass das Rohr nicht mit Netzstreifen umwickelt wurde, es zeichnet sich aus der Luft deutlich ab. Auf Märschen wird mit offenen Luken gefahren, und die Besatzungsmitglieder wechseln sich beim beobachten des Luftraumes ab.

Werkzeug und Zubehör

  • Holzleim
  • Papier
  • Mullbinde
  • Streumaterial
  • Modellfarben
Tarnetz aus Mullbinde und frischem Streumaterial auf einem Marder 1 Schützenpanzer der Bundeswehr.

Ein bemalter, detaillierter und gealterter Schützenpanzer Marder der Bundeswehr erhält ein Tarnnetz aus olivgrüner Mullbinde und Streumaterial.

Marder 1 Schützenpanzer der Bundeswehr mit bemaltem und verwittertem Tarnnetz.

Der selbe Marder nach dem Bemalen und Altern des Tarnnetzes. Das Fahrzeug wurde anschließend mit der Spritzpistole eingestaubt.

Stoff- oder Folienstreifen

Britische Fahrzeuge im Zweiten Weltkrief waren an Wanne, Turm und Kanone üblicherweise mit Netzen getarnt, an denen zusätzliche Stoffstreifen befestigt wurden. Francis Liew hat eine Technik entwickelt, wie die "Hessian tapes" im Modell dargestellt werden können:

  1. Ein Blatt Papier zusammenkrumpeln und anschließend wieder etwas glattstreichen.
  2. Das Papier in 1 mm breite Streifen schneiden.
  3. Das Modell an den gewünschten Stellen mit Holzleim einstreichen.
  4. Papierstreifen in den Leim streuen.
  5. Die noch frischen Streifen mit einem festen Pinsel etwas in den Leim drücken und in verschiedene Richtungen bürsten.
  6. Nach dem Trocknen, die getarnten Stellen mit einem kurzen Borstenpinsel khakifarben oder olivgrün bürsten.

Bitte informieren Sie uns im Miniatures Forum, wenn Sie eine nützliche Modelltechnik entdeckt haben, die Sie mit den anderen Lesern teilen möchten.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Modellbau