Sd.Kfz. 251/10 Ausf. D
3,7 cm PaK auf m.Schtz.Pz.Wg.

Testbericht des 1:76 Modells von Small Scale

3,7 cm PaK auf m.Schützen-Panzerwagen

In der Planungsphase der neuen Panzer-Divisionen wurde deutlich, dass ein gepanzertes Transportmittel für Begleitinfanterie erforderlich werden würde. Die Entwicklung begann 1937 mit einem gepanzerten Aufbau der Firma Büssing-NAG, der auf ein Halbkettenchassis des Sd.Kfz. 11 montiert wurde. Zwischen 1939 und 1945 wurden insgesamt 4,650 Einheiten der Ausführungen A, B und C hergestellt. Das Fahrzeug spielte eine Schlüsselrolle bei der unmittelbaren Infanterieunterstützung der Panzer-Divisionen.

Die kriegsbedingte Materialknappheit führte bald zu Einsparungsmaßnahmen in allen Bereichen der Rüstungsproduktion. Ab 1943 wurden Schützen-Panzerwagen der billigeren Ausführung D produziert, von denen bis Kriegsende mehr als 10.000 Stück zur Truppe gelangten. Die neuen Fahrzeuge wurden mit einer geringeren Anzahl von Panzerplatten aufgebaut, was einerseits den Verschnitt reduzierte, dem Fahrzeug aber auch ein neues Erscheinungsbild verlieh.

Die Sonderkraftfahrzeuge der Serie 251 wurden als m.Schtz.Pz.Wg. eingestuft, mittlere Schützen-Panzerwagen zur vielseitigen Verwendung an allen Fronten. Daneben gab es auch eine etwas kürzere Ausführung, den leichten Schützen-Panzerwagen der Serie Sd.Kfz.250, der überwiegend als Führungs- und Aufklärungsfahrzeug Verwendung fand. Von beiden Typen gab es eine Reihe von verschiedenen Aufbauten für den Einsatz bei Pionier-, Sanitäts- und Unterstützungtruppen.

Inhalt

  • Sd.Kfz. 251/10 Ausf. D
  • Typ: Schützen-Panzerwagen
  • Länge: 5.98 m
  • Breite: 2.10 m
  • Höhe: 1.75 m
  • Gewicht: 8 000 kg
  • Geschwindigkeit: 53 km/h
  • Reichweite: 300 km
  • Bewaffnung: 3,7 cm L.45 PaK 35/36
  • Produktion: 1943–1945

Bewertung

Gute Themenwahl, die späte Ausführung D war der am meisten verbreitete Typ des Sd.Kfz. 251 Schützen-Panzerwagen. Die von Fujimi und Matchbox angebotenen Modelle des älteren Typs wurden bald durch die Ausführung D ergänzt und ersetzt. Die hier gezeigte Version des Sd.Kfz. 251/10 war ein Unterstützungsfahrzeug mit 3,7 cm Panzerabwehrkanone anstelle des Maschinengewehrs. Dieses Fahrzeug war im Innenraum mit Staukästen für die 3,7 cm Munition ausgestattet und bot weniger Platz für Infanterie.

Der Bausatz besteht aus nur neun Teilen, inklusive der Gefechtsbeladung mit Munition und Ausrüstung sowie Besatzungsmitgliedern. Die vielen Details im Innenraum erfordern etwas Geduld bei der Bemalung.

Gute Gussqualität, kaum Grate. Am Wannenboden musste etwas überflüssiges Material abgesägt, bzw. abgeschliffen werden. Wenn Resin in dieser Weise bearbeitet wird, ist unbedingt eine Staubmaske zu tragen, damit der gesundheitsschädliche Staub nicht in die Atemwege gerät

Kompatibel mit Airfix, Fujimi, Matchbox, Nitto und VAC-U-CAST.

Bei Resinmodellen zeigen sich kleine Löcher an der Oberfläche die von Lufteinschlüssen stammen. Die Löcher sind nach dem Grundieren besonders deutlich zu erkennen und sollten vor dem weiteren Bemalen mit Spachtelmasse verfüllt werden.

Vor dem Bemalen muss das Modell mit etwas Spümittel von Fett befreit werden, damit die Farben gut haften. Sicherheitshalber wird die gewählte Farbe zunächst am Wannenboden getestet.

Oberflächendetails sind nicht so deutlich herausgearbeitet wie wir dies von Plastikbausätzen kennen. Aus diesem Grund sollte die Farbe sehr dünn aufgetragen werden, am besten mit der Spritzpistole.

Keine Bauanleitung. Angesichts der wenigen Bauteile stellt der Zusammenbau allerdings kein Problem dar, besonders wenn ein Bild des Fahrzeugs vorhanden ist.

Transferbilder werden nicht mitgeliefert, diese müssen anderen Bausätzen entnommen, bzw. separat eingekauft werden. Wer viele Resinmodelle baut, wird seinen Vorrat an Transferbildern bald erschöpfen.

Abgesehen von zwei selbstgebauten Abschlepphaken wurde das gezeigte Modell nicht weiter detailliert. Wer möchte, kann den Schützen-Panzerwagen zusätzlich noch mit einer Antenne, Scheinwerfern, Heck-MG, Infanteriefiguren und anderen Zubehörteilen aufrüsten.

Historische Verwendung

  • 3.7 cm PaK auf m.Schtz.Pz.Wg., 1943 - Mai 1945

Interessante Umbauten

  • Sd.Kfz. 251 m.Schützen-Panzerwagen, 1943 - Mai 1945
  • Sd.Kfz. 251/2 Granatwerfer-Wagen (8 cm), 1939 - Mai 1945

SMALL SCALE bietet eine Reihe interessanter Panzerfahrzeuge für Modellbauer an. Die australische Firma liefert zur Zeit direkt an Endkunden, vermutlich werden die Produkte bald aber auch von europäischen und nordamerikanischen Firmen importiert. Das Sonderkraftfahrzeug 251/10 Ausf. D ist ein wichtiges Modell für Wargamer und Sammler, weil diese späte Ausführung häufiger zum Einsatz kam als die davorliegenden. Wer sich für die Entwicklung der Schützen-Panzerwagen interessiert, braucht ein Modell dieses Typs.

Patrick Storto

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren und Fahrzeuge der Deutschen Wehrmacht