BRIX Gießformen Schloss

Testbericht der Moosgummi-Gießformen von SES creative

Ritterburg, hergestellt mit BRIX Gießformen Schloss, SES 01671

BRIX Gießformen aus Moosgummi zum Herstellen einzelner Mauersteine aus Gips. Die Steine können fünf Minuten nach dem Gießen aus der Form gelöst werden; anschließend sollten sie eine Stunde in der Sonne trocknen. Der Zusammenbau erfolgt mit Weißleim.

Inhalt

  • BRIX Gießform aus Moosgummi
    • 4/4-Stein 32 × 16 × 9 mm (24)
    • Dreiviertelstein (Dreiquartier) 24 × 16 × 9 mm (3)
    • 2/4-Stein (Zweiquartier) 16 × 16 × 9 mm (14)
    • 1/4-Kreisstein für Türme mit 45 mm Durchmesser (10)
    • 1/6-Kreisstein für Türme mit 60 mm Durchmesser (4)
    • Bogensturz 32 × 20 ×9 mm (2)
  • Gips (Kalziumsulfat), steingrau, zwei Beutel
  • Messbecher für Gipspulver und Wasser
  • Spachtel zum Abziehen der Gießform
  • Weißleim zum Verkleben der Steine
  • Holzspieße und Schnur für Fahnen und Zugbrücke
  • Vierfarbig bedruckte Spielfläche mit Burghof und Wassergraben
  • Vierfarbig bedruckte Zugbrücke, rundes und viereckiges Turmdach
  • Vierfarbig bedruckte Standarte und Lanzenwimpel
  • Gießanleitung und Bauplan »Schloss«

Gemäß beiligendem Bauplan wird das BRIX Schloss mit Einsteinmauerwerk im Läuferverband gebaut, wodurch sich eine Mauerdicke von 16 mm ergibt. Bezogen auf die im Militärmodellbau üblichen Maßstäbe folgen daraus diese tatsächlichen Mauerdicken:

  • 1,92 m Mauerdicke im Maßstab 1:120 (15 mm Figuren)
  • 1,60 m Mauerdicke im Maßstab 1:100 (18 mm Figuren)
  • 1,39 m Mauerdicke im Maßstab 1:87 (20 mm Figuren)
  • 1,20 m Mauerdicke im Maßstab 1:76 (22 mm Figuren)
  • 1,15 m Mauerdicke im Maßstab 1:72 (24 mm Figuren)
  • 0,90 m Mauerdicke im Maßstab 1:56 (28 bis 32 mm Figuren)
  • 0,77 m Mauerdicke im Maßstab 1:48 (36 mm Figuren)
  • 0,69 m Mauerdicke im Maßstab 1:43 (40 mm Figuren, z. B. Prince August)
  • 0,51 m Mauerdicke im Maßstab 1:32 (54 mm Figuren)

Der einzige noch erhaltene Schalenturm der Stadtmauer von Göttingen, der »Turm gegen St. Clawes« in der Turmstraße, hat einen Durchmesser von 6 m und eine Mauerdicke von 1,25 bis 1,55 m. Türme dieses Typs waren mit Fachwerkaufsatz und Kegeldach insgesamt 12 m hoch. Der gemauerte Teil des Turmes kann mit 1/6 Kreissteinen von BRIX im Maßstab 1:100 nachempfunden werden. Fachwerkaufsatz und Kegeldach entstehen aus Holzleisten und Pappe. Im Maßstab 1:100 fallen die 1/6-Radialsteine mit 3,2 m Länge allerdings riesig aus, deshalb ritzt man mit einem Nagel oder Gravierwerkzeug zusätzliche Fugen hinein, die kleinteiligeres Bruchsteinmauerwerk andeuten sollen.

Die Mauerdicke verdoppelt sich, wenn die 32 mm langen Normalsteine als Läufer und Binder im Kreuzverband, Blockverband oder Kopfverband vermauert werden. Große Burgen, die noch transportabel sein sollen, baut man am besten mit Verblendmauerwerk, das auf einen Mauerkern aus Styrodur geklebt wird. Zu diesem Zweck können die Ganzsteine wie Klinker verwendet werden, wodurch sie eine größere Fläche abdecken. Hier empfiehlt es sich, die Tiefe der Formöffnungen vor dem Gießen durch das provisorische Einlegen von 5 mm dicken Moosgummirechtecken zu reduzieren, damit die Verblendsteine weniger wiegen und Material sparen.

Bewertung

Exzellente Themenwahl; BRIX Gießformen vermitteln gerade jungen Modellbauern einen spielerischen Einstieg in dieses vielseitige Hobby. Die vierfarbig bedruckte Grundplatte regt zum Dioramenbau an. Erfahrene Burgenbauer können die Gipssteine mit Feinsäge, Feile und Gravierwerkzeug in die gewünschte Form bringen. Abhängig vom gewählten Maßstab und der Farbe der verwendeten Gießmasse, stellen die Steine unterschiedlich große Natursteinquader oder Ziegelsteine dar.

Dem Baukasten fehlt ein Gipsbecher aus Gummi, der zum Anrühren der Gießmasse benötigt wird. Gipsbecher gibt es im Baumarkt schon ab 0,99 €. Als Notbehelf können Joghurtbecher verwendet werden, die für den mehrmaligen Gebrauch jedoch ungeeignet sind.

Der mitgelieferte, steingraue Gips behält seine natürliche Farbe auch dann, wenn beim Spielen mit der Burg die eine oder andere Kante abgeschlagen wird. Die Moosgummiform kann mit witterungsbeständigem Schnellmörtel ausgegossen werden, falls im Garten oder Sandkasten eine schöne Burg entstehen soll. Mörtelsteine eignen sich außerdem als robustes Ladegut für die Gartenbahn.

Die Gießform enthält unnötig viele 2/4-Steine, die im Bedarfsfall aus halbierten 4/4-Normalsteinen hergestellt werden könnten. Hier bietet sich an, mehrere der Formöffnungen mit eingeklebten Moosgummikeilen derart zu verändern, dass die Form künftig 1/24-Trapezsteine für Rundtürme mit 120 mm Durchmesser liefert. Mit dem Heraustrennen des Steges zwischen einem Dreiquartier und einem 2/4-Stein erhält man einen 6/4-Stein, der sich als Sturz über Schießscharten eignet.

Der Gießform fehlen Flügelsteine und halbe Steine, sogenannte Riemstücke, von der vollen Länge und halben Breite ganzer Steine, die bei stärkeren Festungsmauern für den Haustein-Eckverband benötigt werden. Riemstücke lassen sich durch Einlegen von Moosgummi in die Formöffnung eines 4/4-Steins herstellen; Flügelsteine könnten aus dem oben genannten 6/4-Stein gesägt werden.

Realistische Schartenöffnungen in Normalsteinen und Radialsteinen erreicht man durch das provisorische Einsetzen von 5 mm dicken, gleichschenkligen Moosgummitrapezen – Aus einem alten Mousepad - in den Boden der Formöffnung. Zwei dieser Steine übereinandergesetzt, ergeben eine 10 mm hohe Schießscharte oder Stückpforte. Störende Fugen verfüllt man nach dem Zusammensetzen der Schartensteine mit Gipsbrei oder Spachtelmasse.

Der Bausatz könnte mit Gießformen für Kragsteine, Gesimse, Bögen, Figuren, Ornamente, Kapitelle, Säulen, Halbsäulen, Pilaster, Scharten, Gusserker, Fenster- und Türrahmen sinnvoll ergänzt werden.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Häuser, Gebäude und Gelände für Wargames und Dioramenbau