Schützenpanzer AMX-10 P

Schützenpanzer AMX-10 P, 1:72 Model Miniature MM-R224

Der amphibische Schützenpanzer AMX-10 P wurde 1973 bei der französischen Armee eingeführt und bis 1984 in einer Stückzahl von 1810 Einheiten produziert. Er diente mit französischen Truppen im Kosovo, an der Elfenbeinküste, und im Libanon. Seit 2008 wurde der AMX-10 P successive vom gepanzerten Infanterie-Kampffahrzeug VBCI abgelöst. Im Jahr 2011 waren noch 331 Einheiten vorhanden, nämlich beim 1. Schützenregiment, dem Marschregiment Tschad, 16. Jägerbataillon, 152. Infanterieregiment, und beim 1. Marine-Artillerieregiment der französischen Armee. Nach der von 2006 bis Oktober 2008 erfolgten Kampfwertsteigerung sollten 108 modernisierte AMX-10 P noch bis 2020 weiter dienen, die vollständige Ablösung erfolgte aber bereits 2015.

Bekannte Modelle

  • AMX-10 P, grün, 1:50 Solido 254
  • AMX-10 P, sandfarben, 1:50 Solido 6213
  • AMX-10 P, 1:72 Model Miniature MM-R224
    • AMX-10 P Zubehör, 1:72 Model Miniature MM-R225
  • AMX-10 P, 1:72 WSW-Modellbau 72-V006
  • AMX-10 PH, 1:72 Azimut 72014
  • AMX-10 P, 1:87 WSW-Modellbau 87-01-20
  • AMX-10 P, 1:87 Trident 87187
  • AMX-10 P, 1:87 ita SARL 311
  • AMX-10 P, 1:285 GHQ N66
  • AMX-10 P, 1:300 Heroics&Ros M972
  • AMX-10 HOT (AMX Lancelot), grün, 1:50 Solido 6066
  • AMX-10 VOA, grün, 1:50 Solido 6222
  • AMX-10 VOA, 1:72 Azimut 72015
  • AMX-10 VOA, 1:72 ADV Models

Technische Daten

  • Véhicule Blindé de Combat d’Infanterie AMX-10 P
  • Motor: V-8-Diesel-Motor Hispano-Suiza HS 115, mit 224 kW
  • Geschwindigkeit: 65 km/h auf Straße, 7 km/h im Wasser
  • Fahrbereich: 600 km auf Straße; 18 Stunden im Gelände
  • Länge: 5980 mm
  • Breite: 2830 mm
  • Höhe: 2800 mm
  • Gewicht: 14,200 kg
  • Panzerung: 8-30 mm
  • Bewaffnung: 20 mm BMK M693 F1 mit 800 Patronen
  • Sekundärbewaffnung: koaxiales 7,62 mm Maschinengewehr AANF1
  • Besatzung: Kommandant, Richtschütze, Fahrer, und 8 Soldaten
  • Baujahr: 1973—1984
  • Stückzahl: 1810

Historische Verwendung

  • Erster Golfkrieg (Iran-Irak-Krieg), 1980—1988
  • Zweiter Golfkrieg (Operation Desert Storm), 1990—1991
  • Französisches KFOR-Bataillon, Kosovo, 1999
  • Irakkrieg (Dritter Golfkrieg), 2003
  • Force Licorne, Elfenbeinküste, Oktober 2005
  • Französisches UNIFIL-Kontingent, Libanon, 2006—2010
  • 1er régiment de tirailleurs (1er RTir), 1. Panzergrenadierbrigade, Épinal, 2011
  • Régiment de marche du Tchad (RMT), 2. Panzerbrigade, Meyenheim, 2011
  • 16e bataillon de chasseurs (BC), 2. Panzerbrigade, Saarburg, 2011
  • 152e régiment d’infanterie (152e RI), 7. Panzerbrigade, Colmar, 2011
  • 1er régiment d’artillerie de marine (RAMa), 2011
  • Bosnien und Herzegowina, 25 Einheiten aus Katar (1999)
  • Griechenland, 1996 ausgemustert
  • Indonesien, 100 AMX-10 PAC 90 der Marineinfanterie
  • Irak, 100 Einheiten zwischen 1981 und 1982 geliefert
  • Katar, 40 Einheiten
  • Saudi-Arabien, 600 Einheiten
  • Singapur, AMX-10 PAC 90, oder Dragar-Turm mit 25 mm BMK
  • Vereinigte Arabische Emirate, 18 Einheiten

Der schwimmfähige Schützenpanzer AMX-10 P diente der französischen Armee 38 Jahre lang als Kampffahrzeug der mechanisierten Infanterie, bis er 2015 ausgemustert wurde. Die irakische Armee, die in allen drei Golfkriegen AMX-10 P Schützenpanzer einsetzte, verfügt seit 2015 offenbar wieder über Fahrzeuge dieses Typs.

Figuren und Fahrzeuge der Gegenwart