Schrittzähler

Schrittzähler (Wegmesser, Passometer, Pedometer, besser Hodometer), Instrument zum Zählen von Schritten, Tritten, Hüben etc. Ein sehr einfacher Schrittzähler besteht aus einem zwischen zwei Metallplatten laufendem System von Zahnrädern, das durch das Getriebe eines Sperrrades in Bewegung gesetzt wird, in dessen Zähne ein an einem Hebel befestigter Zughaken eingreift. An dem freien Ende des Hebels ist eine Schnur eingebunden; durch das Anziehen derselben dreht der Zughaken das Sperrrad um einen Zahn und greift, durch eine Feder gehoben, beim Aufhören der Zugkraft sofort in den nächsten Zahn ein. Mit den Rädern sind auf Ziffernblättern laufende Zeiger verbunden. Man hängt das Instrument mit einem Haken in ein Knopfloch und bindet die Schnur um das Knie.

Der von Payne angegebene, jetzt meist verwendete Schrittzähler gleicht einer Taschenuhr und wird in der Westentasche in möglichst vertikaler Ebene getragen. Er beruht darauf, dass beim Gehen und Reiten der Schwerpunkt des Körpers bei jedem Schritt erst um ein Bestimmtes gehoben und nachher wieder gesenkt wird. Das Instrument enthält ein um seine Achse drehbares Pendel, das an seinem Ende ein Stahlsegment trägt und durch eine Feder in horizontaler Lage erhalten wird. Mit dem Niedersteigen des Körperschwerpunktes beim Fortschreiten des Instrumententrägers geht auch das Pendel niederwärts, beharrt jedoch noch in dieser Bewegung, wenn der menschliche Fuß bereits zur Ruhe gelangt ist, d. h. es geht das Pendel noch um etwas mehr nach abwärts als der Körperschwerpunkt. Hierdurch wird die erwähnte Feder niedergedrückt und zugleich eine entsprechende Drehung eines Sperrrades erzeugt, das nun, wie bei dem ersten Instrument, auf zählende Zahnräder einwirkt. Vgl. auch Zählapparate und Messinstrumente.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe