Infanterie-Regiment Prinz Anton von Sachsen

Kurfürstentum Sachsen, 1759–1763

Infanterie-Regiment Prinz Anton von Sachsen, 1759–1763

Das Infanterie-Regiment von Minckwitz wurde 1759 an Prinz Anton von Sachsen verliehen.

Inhaber

  • von Minckwitz, 1756–1759
  • Prinz Anton von Sachsen, 1759–1763

Kommandeur

  • von Arnim, 1756–1759
  • Oberst Baron von Spörcken, 1759–1762
  • Oberst Graf von Byland, 1762–1763

Garnison

  • Luckau, 1756

Gliederung

  • Regimentsstab
    • Grenadierkompanie
    • 1. (Leib)Kompanie
    • 2. Kompanie
    • 3. Kompanie
    • 4. Kompanie

Das Regiment war 1757 in Ungarn mit nur einem Bataillon wieder aufgestellt worden.

Uniform

  • Weißer Rock mit weißen Knöpfen
  • 6 Knöpfe und Knopflöcher rechts und links
  • Französischblaue Aufschläge mit zwei Knöpfen
  • Französischblaue Schoßumschläge
  • Französischblaue Schulterklappe

Feldzugsgeschichte

Verbleib

  • Kgl. Sächs. 3. Infanterie-Regiment König Ludwig III von Bayern Nr. 102, 1902
    • 10. (Sächsisches) Infanterie-Regiment, 14. und 15. Kompanie, 1912
  • Kgl. Sächs. 4. Infanterie-Regiment Nr. 103, 1902
    • 10. (Sächsisches) Infanterie-Regiment, 5. und 8. Kompanie, 1912

Die Grenadiere des Infanterie-Regiments Prinz Anton von Sachsen dienten 1756 mit den Grenadieren des Infanterie-Regiments Prinz Maximilian von Sachsen im Grenadier-Bataillon von Götze.

Die Sächsische Armee im Siebenjährigen Krieg