Chevauleger-Regiment Prinz Karl

Kurfürstentum Sachsen, 1756–1763

Chevauleger-Regiment Prinz Karl von Kurland, Kurfürstentum Sachsen 1756–1763

Das Chevauleger-Regiment Prinz Karl von Kurland, nahm am 18. Juni 1757 in der Schlacht bei Kolin an der siegreichen Attacke der sächsischen Brigade von Generalmajor Nostitz teil. Die Kurland-Chevaulegers erhielten 1762 neue Monturen, und trugen ihre grünen Röcke mit roten Abzeichen auch nach Einführung der neuen roten Chevauleger-Uniformen bis 1767 weiter.

Die abgebildeten Kurland-Chevaulegers sind 15 mm Zinnfiguren preußischer Dragoner von Essex Miniatures, als Sachsen bemalt. Die Chevaulegers galoppieren auf einer 76 × 76 mm großen Grundplatte für Kavalleriebrigaden des Spielssystems Volley & Bayonet.

Inhaber

  • Karl Christian Prinz von Sachsen und Polen, Herzog von Kurland und Semgallen

Feldzugsgeschichte

Verbleib

  • 1. Sächsisches Husaren-Regiment Nr. 18

Bibliographie

  • Keubke, Klaus-Ulrich: 1000 Uniformen (Köln 2008), S. 76
  • Knötel, Uniformkunde, Band IV., Nr. 31

Die Sächsische Armee im Siebenjährigen Krieg