Schützenpanzerwagen BTR-60.P

Testbericht des Militärmodells von Roskopf im Maßstab 1:100

Schützenpanzerwagen BTR-60.P, 1:100 Modell Roskopf RMM 16

Beim Schützenpanzerwagen BTR-60 von Roskopf handelt es sich um den 1960 eingeführten BTR-60.P mit oben offenem Kampfraum. Anstelle eines 7,62 mm SGMB Gorjunow Maschinengewehrs, liefert Roskopf den BTR-60.P mit dem 12,7 mm DschK Maschinengewehr und zwei 7,62 mm SGMB Maschinengewehren aus.

Inhalt

Bewertung

Gute Themenwahl, der amphibische Schützenpanzerwagen BTR-60 war ein wichtiges Fahrzeug des Warschauer Paktes, bis er in den 1970er und 1980er Jahren von seinen Nachfolgern BTR-70 und BTR-80 abgelöst wurde. In vielen Ländern in Afrika, Südamerika, und Asien ist der BTR-60 bis heute im Einsatz.

Der BTR602 von Roskopf wird fertig montiert geliefert. Gussnähte und Angüsse an Wanne und Reifen müssen vor dem Bemalen entfernt werden. Der oben offene Kampfraum ist im Modell leider falsch dargestellt: die drei Spriegel wurden zu Rückenlehnen umgedeutet, sodass das Modell insgesamt vier U-förmige Sitzbänke besitzt. Tatsächlich sitzen die Mot.-Schützen im BTR-60.P aber auf zwei Sitzbänken entlang der Seitenwände des Kampfraumes, nur der MG-Schütze hat einen einzelnen Sitz in Fahrrichtung. Wer den erheblichen Aufwand einer Fehlerkorrektur scheut, deckt den hinteren Kampfraum einfach mit einer Plane zu. Dazu werden die falschen Rückenlehnen mittels angeklebter 20 × 9 mm Polystyrolstreifen zu Spriegeln verlängert, also auf die Höhe der hinteren Dachkante des Fahrerhauses gebracht, an den oberen Kanten mit der Schlüsselfeile abgeschrägt, und mit einer Zellstoffplane aus Papiertaschentuch überdeckt. Zuvor müssen die seitlichen Sockellafetten entfernt werden, damit die Plane an der Bordwand anliegt. Neue Sockellafetten aus 1 × 1 mm Polystyrolstab werden später an der äußeren Bordwand angebracht, nämlich zwischen der ersten und zweiten Schießscharte.

Die drei Schießscharten in den Seiten des Kampfraumes und die darunter befestigte Zweimann-Schrotsäge wurden irrtümlich zu einer Schützenluke mit zwei aufgesetzten Schießscharten zusammengefasst. Wargamer werden über diesen Fehler vielleicht großzügig hinwegsehen können, Sammler und Dioramenbauer wohl eher nicht. Nach dem Abschleifen der überflüssigen Luken werden die Schießscharten, Schrotsäge (links) und Schippe (rechts) aus dünnem Polystyrol wieder hergestellt. Auf dem Dach des Fahrerhauses, neben der Kommandantenluke (rechts), wird ein Antennensockel aus 1 mm Ø Polystyrolrundstab montiert, und nach dem vollständigen Durchtrocknen mit einem 0,3 mm Mikrobohrer für die Aufnahme der Antenne aus Pinselhaar vorbereitet.

Die fehlenden Auftritte zwischen den Rädern und die Handgriffe rechts der beiden Schützenluken können aus 0,3 mm Kupfer-, Messing- oder Federstahldraht nachgebaut werden. Die Rückleuchten auf der Stoßstange am Heck werden entfernt. Stattdessen erhält der BTR-60 Rückstrahler am Heck, direkt über der Stoßstange, und zwei neue Rückleuchten aus kurzen Abschnitten von 0,5 mm Ø Polystyrolrundstab am oberen Rand der Motorabdeckung. Der runde Deckel des Wasserstrahlantriebes wird durch eine senkrecht eingravierte Trennlinie optisch in zwei halbrunde Deckel geteilt.

Der dunkelgrüne Kunststoff des Modells entspricht ungefähr der Farbe 114 »Russian Green« von Humbrol. Das Modell kann unbemalt eingesetzt werden. Mit einem zwei- oder dreifarbigen Tarnanstrich versehen, und originalgetreu verschmutzt, sieht der BTR-60.P allerdings noch besser aus.

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis, antike BTR-60.P von Roskopf gibt es im Internet und auf Flohmärkten für kleines Geld.

Kompatibel mit ArmiesArmy, Battlefront Miniatures (Team Yankee), Eureka Miniatures, Flashpoint Miniatures, Forged in Battle, Irregular Miniatures, Khurasan Miniatures, MJ Figures, Old Glory, Peter Pig, Plastic Soldier Company, Pico Armor, Skytrex (Command Decision), Quality Castings, Quick Reaction Force (QRF), Rebel Minis, Zvezda, und vergleichbaren 15/18 mm Figuren im Maßstab 1:100.

Interessante Umbauten

  • BTR-60.P mit geschlossenem Planenverdeck
  • BTR-60.PA mit Panzerdach
  • BTR-60.PB mit Panzerdach und MG-Turm

Der Schützenpanzerwagen BTR-60.P von Roskopf ist ein brauchbares Modell für Wargamer, die eine Mot.-Schützenkompanie mit zehn BTR-60 in drei Mot.-Schützenzügen aufstellen möchten. Das Roskopf-Modell wird zwar nicht mehr produziert, es findet sich aber für kleines Geld auf Flohmärkten, Modellbahnbörsen, und Auktionen.

Schützenpanzerwagen BTR-60