Schwerer Wehrmachtsschlepper (sWS)

Testbericht des Modells von ROCO im Maßstab 1:87

Schwerer Wehrmachtsschlepper (sWS), 1:87 ROCO 126

Dieses ROCO-Modell des schweren Wehrmachtsschleppers sWS hat eine neue Ladefläche mit höheren Bordwänden und Spriegeln erhalten, wie sie beim tschechoslowakischen Tatra 809 Halbkettenfahrzeug verwendet wurde. Das umgebaute Fahrzeug soll als Artilleriezugmittel für Truppen des Warschauer Paktes eingesetzt werden.

Inhalt

  • Schwerer Wehrmachtsschlepper (sWS)

Bewertung

Das Modell besteht aus nur 9 Teilen und wird fertig montiert geliefert.

Die angegossenen Details wirken realistisch und lassen sich gut bemalen.

Das ROCO-Modell ist 4 mm zu kurz. Die Ketten ragen über die Staukiste am Heck hinaus. Beim Vorbild ist die Ladefläche deutlich länger. Dieser Fehler lässt sich beheben, indem man die 7×7 mm große Staukiste entfernt, die Ladefläche mit Polystyrolplatten verlängert, und am Heck eine 10×7 mm große Staukiste anbringt. Bei der unbewaffneten Nachschubvariante des sWS ist gar keine Staukiste erforderlich. Hier wird die verlängerte Ladefläche ganz einfach mit neuen Bordwänden ausgestattet.

Das gepanzerte Fahrerhaus ist zu lang. Fotos und Zeichnungen des sWS zeigen, dass das erste Laufrad vollständig hinter dem Fahrerhaus liegt. Das Fahrerhaus des ROCO-Modell ragt hingegen 4 mm weiter nach hinten, wodurch die Ladefläche auf nur noch 35 mm verkürzt wird. 40 mm wären richtig.

Kompatibel mit Figuren und Fahrzeugen im Maßstab H0 von Märklin, ROCO, Faller, Pola, Preiser, und Noch.

Mögliche Umbauten

ROCO hat sein Modell des schweren Wehrmachtsschleppers sWS in größeren Stückzahlen produziert als es das Fahrzeug im Original jemals gegeben hat. Dies gilt besonders für die gepanzerte Version des sWS, von der nur wenige Einheiten produziert wurden.

Schwerer Wehrmachtsschlepper (sWS)