Preußische Frei-Infanterie, 1756–1763

Formationen für den Kleinen Krieg

Preußisches Frei-Bataillon Le Noble

Das abgebildete Frei-Bataillon Le Noble (F1) wurde durch Reichswerbung in Frankfurt a. Main rekrutiert und im Juni 1756 in Naumburg am Queis in Niederschlesien aufgestellt. Das Bataillon bestand aus vier Kompanien und einem Jäger-Detachement. Später kam eine Streifschar unter dem Regimentstambour Dreyer hinzu. Das Bataillon geriet am 23.06.1760 bei Landeshut in Gefangenschaft. Im Januar 1761 wurde in Wittenberg ein neues, II. Bataillon aufgestellt. Die 40 mm großen, halbplastischen Figuren sind mit Prinz August Gießformen von Hand gegossen, mit Künstler-Ölfarbe bemalt, und für die Gefechtssimulation Volley & Bayonet auf einen 5 × 5 cm großen „Skirmish Stand“ montiert. Diese Einheit repräsentiert ein leichtes Infanterie-Bataillon in offener Gefechtsordnung.

Die folgende Tabelle zeigt die Frei-Bataillone und Frei-Regimenter der Preußischen Armee, und die Namen ihrer Inhaber im Siebenjährigen Krieg von 1756 bis 1763. Neben der Frei-Infanterie wurden auch Freikorps gebildet, die aus mehreren Waffen bestanden.

Nr. Inhaber Zeitraum Jäger Husaren Schlachten
F1 Le Noble 1756–63 ja Leuthen, Hochkirch, Landeshut, Freiberg
F2 Mayr 1756–59 ja ja Roßbach, Leuthen
F2 Collignon 1759–60 ja ja
F2 Courbière 1760–63 ja ja Freiberg
F3 Kalben 1756–58 ja Breslau, Leuthen, Hochkirch
F3 Salenmon 1758–63 ja Pretzsch, Maxen, Strehla, Torgau (1758), Burkersdorf
F4 Angelelli 1756–60 Breslau, Leuthen, Hochkirch
F4 Collignon 1760–63 Landeshut
F5 Chossignon 1757–58
F5 Monjou 1758–59 Freiberg, Chemnitz, Weißer Hirsch, Peterswald und Nollendorf, Aussig
F6 Rapin 1758–59
F6 Lüderitz 1759–63 Landeshut, Freiberg
F7 Wunsch 1758–63 ja Zinna, Korbitz, Burkersdorf
F8 Kenzinger du Verger 1758–59 ja Hochkirch
F8 Guichard gen. von Quintus Icilius 1759–63 ja Strehla
F9 Hordt 1758–63 ?
F10 Jeney 1760–63 ja Freiberg
F11 Schack 1760–63 ja Freiberg
F12 Heer 1761–63 Freiberg
F13 Bequignolle 1761–63 Freiberg
F14 La Badie 1761–62 Überfall bei Grimma
F1 und F6 wurden im Januar 1761 durch die neu aufgestellten II. Bataillone nominell zu Frei-Regimentern verstärkt. Die bei Landeshut gefangenen I. Bataillone wurden nicht wieder aufgestellt.
F2 wurde im Januar 1761 zum Frei-Regiment verstärkt.
F3 wurde im Januar 1760 durch das neu aufgestellte II. Bataillon nominell zum Frei-Regiment verstärkt. Das bei Maxen gefangene I. Bataillon wurde nicht wieder aufgestellt.
F4 wurde im Januar 1761 zum Frei-Regiment verstärkt. Das bei Landeshut gefangene I. Bataillon wurde neu aufgestellt.
F8 wurde im Januar 1761 zum Frei-Regiment mit drei Bataillonen verstärkt.
F9 wurde 1758 als Frei-Regiment mit zwei Bataillonen aufgestellt.

Bibliographie

Figuren des Siebenjährigen Krieges