Preußisches Dragoner-Regiment Herzog von Württemberg (D XII), 1756–1763

15 mm Zinnfiguren von Freikorp15

Preußisches Dragoner-Regiment Herzog von Württemberg (D XII), 1756–1763

Das preußische Dragoner-Regiment Herzog von Württemberg (D XII) im Siebenjährigen Krieg, 1756–1763. Nach der Kapitulation der Sachsen bei Pirna, wurde das sächsische Dragoner-Regiment Graf Rutowski als II. Bataillon dem Dragoner-Regiment Herzog von Württemberg einverleibt. Die abgebildeten Dragoner und der General an der rechten Flanke des Regiments sind 15 mm Zinnfiguren von Freikorp15.

Das Dragoner-Regiment Herzog von Württemberg steht auf einer 76 × 76 mm großen Grundplatte für Kavallerie-Brigaden der Gefechtssimulation Volley & Bayonet. Die Eskadronstandarte ist handgemalt und an einer Fahnenstange aus Federstahldraht montiert, die noch in der roten Farbe des Fahnentuches bemalt werden muss.

Inhaber

  • Friedrich Eugen Herzog von Württemberg, 1753–1769

Feldzugsgeschichte

  • 11.09. bis 16.10.1756 – Belagerung bei Pirna (Sachsen)
  • 20.04.1756 – Gefechte bei Kratzau (Chrastava) und Machendorf (Machnín, Tschechien)
  • 21.04.1756 – Gefechte bei Berzdorf und Reichenberg (Liberec, Tschechien)
  • 06.05.1757 – Schlacht bei Prag (Böhmen, Tschechien)
  • 06.05. bis 20.06.1757 – Belagerung von Prag (Böhmen, Tschechien)
  • 18.06.1757 – Schlacht bei Kolin (Böhmen, Tschechien)
  • 07.09.1757 – Schlacht von Moys (Ujazd, Polen)
  • 26.09.1757 – Kanonade von Barschdorf (Liegnitz)
  • 22.11.1757 – Schlacht an der Lohe bei Breslau (Schlesien, Polen)
  • 05.12.1757 – Schlacht bei Leuthen (Schlesien; Lutynia, Polen)
  • 06.12.1757 – Kanonaden von Klein Mochbern und Maria-Höfchen (Breslau, Schlesien)
  • 08.12.1757 – Gefecht bei Bohrau (Borów, Polen)
  • 22.12.1757 – Gefecht bei Landeshut (Schlesien; Kamienna Góra, Polen)
  • 01.01. bis 18.04.1758 – Belagerung von Schweidnitz (Schlesien, Polen)
  • 17.05.1758 – Gefecht bei Bärn (Moravský Beroun, Tschechien)
  • 02.05. bis 01.07.1758 – preuß. Belagerung von Olmütz (Mähren, Tschechien)
  • 17.06.1758 – Gefecht bei Holitz (Holice, Tschechien)
  • 16.09.1758 – Gefecht bei Großröhrsdorf (Bautzen, Sachsen)
  • 14.10.1758 – Schlacht von Hochkirch (Bautzen, Sachsen)
  • 17.04.1759 – Gefecht bei Troppau (Opava, Tschechien)
  • 25.09.1759 – Gefecht bei Hoyerswerda (Bautzen, Sachsen)
  • 29.10.1759 – Treffen bei Pretzsch an der Elbe (Sachsen-Anhalt)
  • 13.11.1759 – Kanonade von Nossen (Meißen, Sachsen)
  • 16.11.1759 – Gefecht bei Oberheßlich (Dippoldiswalde-Oberhäslich, Sachsen)
  • 19. bis 21.11.1759 – Treffen bei Maxen (Dresden, Sachsen)
  • 23.07.1760 – Gefecht bei Deutsch Lissa (Breslau; Wroclaw-Lesnica, Polen)
  • 30.08.1760 – Gefecht bei Langseifersdorf (Schlesien; Jazwina, Polen)
  • 10.09.1760 – Gefecht bei Kauder (Jauer, Schlesien; Klaczyna, Polen)
  • 12.09.1760 – Gefecht bei Hohenpetersdorf (Schlesien; Pietrzyków, Polen)
  • 03.11.1760 – Schlacht bei Torgau auf den Süptizer Höhen (Sachsen-Anhalt)
  • 24.08. bis 15.11.1761 – Lager von Kolberg (Pommern; Kolobrzeg, Polen)
  • 26.08.1761 – Scharmützel bei Necknin (Kolberg; Niekanin, Polen)
  • 12.09.1761 – Gefecht bei Treptow an der Rega (Pommern; Trzebiatów, Polen)
  • 22.10.1761 – Gefecht bei Gollnow (Pommern; Goleniów, Polen)
  • 11. und 12.12.1761 – Rückzugsgefechte am Kreyerbach (Pommern; Polen)
  • 12.12.1761 – Gefecht bei Spie (Pommern; Polen)
  • 13.12.1761 – Rückzugsgefechte zwischen dem Kreyerbach und Treptow an der Rega
  • 31.12.1761 – Sturmangriff auf Malchin (Demmin, Mecklenburg-Vorpommern)
  • 02.01.1762 – Sturmangriff auf Malchin (Demmin, Mecklenburg-Vorpommern)
  • 21.07.1762 – Schlacht bei Burkersdorf und Leutmannsdorf (Schlesien, Polen)
  • 04.08. bis 09.10.1762 – Belagerung von Schweidnitz (Schlesien, Polen)
  • 16.08.1762 – Gefecht bei Reichenbach (Schlesien; Dzierzoniów, Polen)

Verbleib

  • 1806 aufgelöst

Bibliographie

Figuren des Siebenjährigen Krieges