Preußen 1815 – 4. Armeekorps

Besonderheiten der Uniformierung der neuen Linien-Infanterie


18. (1. westfälisches) Infanterie-Regiment

18. (1. westfälisches) Infanterie-Regiment

I. Bataillon, graue Uniform französischen Schnitts, karmesinrote Kragenpatte und Einfassung der Schoßumschläge, Tschako oder graue Schirmmütze mit karmesinrotem Band.

II. Bataillon, graue Weste mit langem Arm, gelbe Aufschläge und Kragenpatten, weiße Knöpfe und Schulterklappen, Schirmmütze im Schutzbezug.

III. Bataillon, dunkelblaue Weste mit langem Arm, karmesinrote Kragenpatten, dunkelblaue Schirmmütze mit karmesinrotem Band, dunkelblaue Hosen und schwarzes Lederzeug.

Für den Umbau wurden hauptsächlich die Figuren der russischen Grenadiere von Esci verwendet. Die vier Mann links im Bild, zwei ladende und zwei kniende Soldaten, erhielten Schirmmützen aus der Serie preußische Landwehr von Airfix anstelle des russischen Kiver (Tschakos). Die vier Mann in der Mitte der Formation sind unverändert, lediglich der Fahnenträger wurde aus einem ladenden Soldaten umgebaut, dem das Gewehr entfernt und durch die Fahnenstange aus Stahldraht ersetzt wurde. Die Fahne zeigt das am 10. März 1813 eingeführte Eiserne Kreuz auf schwarzem Grund. Die freiwilligen Jäger im Vordergrund sind preußische Füsiliere von Esci, mit Tschakos anstelle des Zweispitzes.

Die übrigen Infanterie-Regimenter dieses Korps waren standardmäßig uniformiert.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Preußische Infanterie der Napoleonischen Kriege