Schecke

Schecke

Schecke (engl. pinto), ein Fuchs, Rappe, Brauner, oder beliebig andersfarbiges Pferd, dessen Deckhaar neben der Grundfarbe klar umrissene weiße Bereiche zeigt, die das Maß normaler Abzeichen übertreffen. Man unterscheidet Tigerschecken, mit kleinen weißen Flecken auf dunklem Grund oder dunklen Flecken auf weißem Grund, und Plattenschecken, mit viel größeren Flecken, die sich wiederum in Tobiano, Frame Overo, Splashed White Overo, und Sabino Overo unterteilen.

Braunschecke

Schecken waren wegen ihrer auffälligen Zeichnung sehr beliebt. Das Gemälde »Zieten bei Kath. Hennersdorf« von Werner Schuch zeigt den berühmten preußischen General auf einem Braunschecken. Zieten soll außerdem einen Tigerschecken als Geschenk seines Königs erhalten haben. Das gesamte preußische Husaren-Regiment v. Puttkamer (H 4) war auf Schecken beritten; die Ruesch-Husaren (H 5) ritten Schimmel, Falben, Isabellen und Schecken. Eine Version des Gemäldes »Napoleon am Großen St. Bernhard« von Jacques-Louis David zeigt den Ersten Konsul der Französischen Republik auf einem Fuchsschecken.

Minimaler Tobiano mit vier weißen Beinen und einer weißen Stelle an der Schweifrübe

Minimaler Tobiano mit vier weißen Beinen und einer weißen Stelle an der Schweifrübe.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

1:72 Pferde und Nutztiere bemalen