Österreichische Panduren

15 mm Zinnfiguren von Old Glory

Österreichische Panduren, 15 mm Figuren Old Glory SYA 06

Soldaten des slawonischen Broder Grenz-Regiments, einzeln auf Fußbrettchen aus 0,2 mm Eisenblech montiert.

Inhalt

50 Panduren in 7 Posen

Bewertung

Mangelhafte Themenwahl, die 15 mm großen Panduren von Old Glory tragen eine eigenwillige Uniform mit Schnüren auf der Brust und runden Aufschlägen, die es in dieser Kombination bei keinem Grenz-Regiment gegeben hat. St. Georger, Likaner, Ottochaner, Oguliner, und Szluiner trugen zwar Schnüre auf der Brust, hatten aber spitze Aufschläge. Kreutzer, Broder, und Peterwardeiner hatten runde Aufschläge, aber keine Schnüre auf der Brust.

Die typischen ledernen Umlaufriemen der k.k. Feldflasche sind im Model als ca. 3 cm dicke Seile ausgeführt, wodurch das Bemalen unnötig kompliziert wird. Die untere Hälfte des senkrechten Riemens fehlt. Realistischer und praktischer wäre es gewesen, diese gekreuzten Riemen gar nicht zu modellieren und darauf zu vertrauen, dass der Figurenmaler die Riemen mit dem Pinsel viel schneller und maßstabsgetreuer malt. Die Feldflasche liegt auf dem Tornister. Wenn man genau hinsieht, entdeckt man rechts neben der Feldflasche einen senkrechten Verschlussriemen des Tornisters, der beim Bemalen nicht vergessen werden darf. Der Brotbeutel ragt nur links von der Feldflasche und unter dem Tornister ein wenig hervor, weshalb er zuerst bemalt und schattiert werden muss. Das Bemalen der Ausrüstung und der dazugehörigen Bandeliere nimmt die meiste Zeit in Anspruch.

Die Panduren sind sehr lebendig wirkende und anatomisch richtig gestaltete Figuren. Zum Darstellen leichter Infanterie im Schützengefecht liefert Old Glory allerdings zu wenige Posen; wir hätten wenigstens zehn Posen erwartet, darunter springende, spähende, und abwartende Plänkler, Grenadiere, und mindestens einen Spielmann.

Die Figuren zeigen kaum Gussnähte, die vor dem Bemalen entfernt werden müssten. Schnüre auf der Brust, Schoitasch, Tornister, Feldflaschen, Gesichtszüge, Bärte, Embleme auf den Patronentaschen und andere Details sind wunderschön herausgearbeitet und lassen sich prima bemalen.

Historische Verwendung

Die Panduren von Old Glory tragen eine Fantasieuniform, die keinem Grenz-Regiment eindeutig zuzuordnen ist.

Empfohlene Umbauten

Slawonisches Peterwardeiner Grenz-Regiment, 15 mm Figuren Old Glory SYA 06
Slawonisches Peterwardeiner Grenz-Regiment, 15 mm Figuren Old Glory SYA 06. Die Schnüre auf der Montur wurden vorsichtig mit dem Skalpell entfernt. Wir verwendeten Studio Lascaux 956 »umbra natur« für die schwarzbraune Grundfarbe der Montur, gemischt mit etwas hellerem Braun für die Lichter.
  • V. (Warasdiner) Kreutzer Regiment
  • VII. (Slawonisches) Broder Regiment
  • IX. (Slawonisches) Peterwardeiner Regiment

Bei diesem Umbau werden die Schnüre auf der Brust vorsichtig mit dem Skalpell entfernt. Mit etwas Übung geht die Reparatur erstaunlich flott von der Hand. Beim Schnitzen so wenig Kraft anwenden wie möglich, damit die Klinge nicht plötzlich ins Gesicht der Figur abrutscht und dort den Bart oder die Nase verunstaltet. Lieber mehrmals hauchdünne Schichten der relativ weichen Legierung abheben, bis die Schnüre verschwunden sind. Beim kniend schießenden Schützen ist gar keine Korrektur nötig, da die Schnüre unter seinem rechten Arm verdeckt sind. Anschließend können die Figuren als warasdiner oder slawonische Grenzer bemalt werden.

Schwierige Umbauten

  • I. (Karlstädter) Likaner Regiment
  • II. (Karlstädter) Ottochaner Regiment
  • III. (Karlstädter) Oguliner Regiment
  • IV. (Karlstädter) Szluiner Regiment
  • X. (Banaler) Erstes Banaler Regiment

Bei dieser Reparatur werden die runden Aufschläge mit dem Skalpell in spitze Aufschläge verwandelt. Ein Fehler bleibt allerdings: die Zahl der Schnüre stimmt nämlich in keinem Fall mit den Uniformen der genannten Regimenter überein, da unterhalb des Bandeliers alle Schnüre fehlen.

Die attraktiven Panduren von Old Glory sind wegen ihrer Fantasieuniform nur eingeschränkt zu empfehlen. Die runden Aufschläge lassen sich nämlich nur mit einigem Aufwand in spitze Aufschläge verwandeln, damit eine historische Uniform entsteht. Wargamer könnten sich mit diesem Mangel abfinden und die Aufschläge einfach rund lassen, aber das Ergebnis bleibt unbefriedigend. ImagiNations-Wargamer sind hier klar im Vorteil, sie kleiden ihre fiktive Armee nach Belieben ein. Old Glory hätte den Grenzern besser spitze Aufschläge gegeben, denn diese lassen sich mit geringerem Aufwand in runde Aufschläge verwandeln als umgekehrt; bei 15 mm Figuren genügt meist ein kleiner Schnitt mit dem Skalpell und die Spitze ist entfernt.

Österreichische Grenz-Infanterie im Siebenjährigen Krieg