Motorisierte Schützentruppen

Motorisierte Schützentruppen

Motorisierte Schützentruppen (Mot.-Schützen, MotSchützen), auf Fahrzeugen beweglich gemachte Infanterie.

Westlich geprägte Armeen unterscheiden motorisierte Schützen, die zwar operativ beweglich sind, aber abgesessen kämpfen, von mechanisierter Infanterie, die mit ihren gepanzerten Kampffahrzeugen eigene Kampfpanzer ins Gefecht begleitet und aufgesessen kämpfen kann. Die Bundeswehr unterschied zunächst Panzergrenadiere (mot.), Panzergrenadiere (MTW), und Panzergrenadiere (SPz), dann Jäger und Panzergrenadiere.

In sowjetisch geprägten Armeen des Warschauer Paktes und seiner Verbündeten gab es diese Unterscheidung nicht. Hier fuhren Mot.-Schützen bereits 1941 bis 1945 im Großen Vaterländischen Krieg ohne eigene Fahrzeuge als sog. tankovyy desant (dt. Panzerabsitzer) Begleitinfanterie auf Panzern und Sturmgeschützen mit, und wurden ab 1951 mit Transportpanzern oder Schützenpanzern motorisiert.

Glossar militärischer Begriffe