Rocky Mountain Star Printing House, Citizen Bank, und Watchmaker

Testbericht der Westernhäuser von Kibri im Maßstab 1:87 (HO)

Grand-Hotel, Doctor’s Office, und Friseur-Salon, 1:87 Westernhäuser von Kibri

Rocky Mountain Star Printing House, Citizen Bank, und Watchmaker einer amerikanischen Westernstadt. Das Deckelbild zeigt einen Reiter im fiktiven Winnetou-Kostüm, der vermutlich nie im Laramie County, Wyoming, gelebt hat.

Ende des Jahres 1868 gab es drei Tageszeitungen in der Kreisstadt Cheyenne im Laramie County, Wyoming: den Evening Leader, den Daily Argus, und den neu gegründeten Rocky Mountain Star, der von O. T. Williams und drei Banken herausgegeben wurde. Chefredakteur des Rocky Mountain Star war James W. Hayford. Innerhalb eines Jahres wurde der Rocky Mountain Star an den Evening Leader verkauft. Hayford zog nach Laramie City und gab dort den Laramie Sentinel heraus. Das tatsächliche Firmengebäude des Rocky Mountain Star hat mit dem Kibri-Modell leider nur den Namen gemeinsam: es besaß nur ein Stockwerk, drei doppelflüglige Fenstertüren in der Fassade, und der Name "ROCKY MOUNTAIN STAR." stand in einer Zeile über "PRINTING HOUSE." Das Firmenschild war auf der Fassade montiert, nicht in diese eingelassen, was eine viel aufwendigere Konstruktion erfordert hätte.

Die Westernhäuser von Kibri sind schnell gebaut und lassen sich mit selbstgemachten Anbauten und Zubehörteilen weiter detaillieren. Alle Häuser werden mit Lichtmasken aus schwarz bedrucktem Papier geliefert, damit die Innenbeleuchtung nur durch Fenster und nicht durch die Plastikwände schimmert. Eine vorbildgerechte Kerzen- oder Petroleum-Beleuchtung erreicht man mit SMD-LEDs in den Farben Warmweiß und Orange.

Der unnatürliche Glanz der Kunststoffteile lässt sich durch entsprechendes Bemalen und Verwittern beheben, ähnlich wie dies bei Fahrzeugmodellen praktiziert wird. Wenn die Häuser auf Geländeplatten montiert sind, lassen sich die Übergänge zwischen Hauswänden und Untergrund farblich sehr überzeugend anpassen.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Figuren der Indianerkriege und des Wilden Westens