Granatstück

Granatstück, gegen Ende des 17. Jahrhunderts soviel wie Haubitze, dann ein 1777 bis 1810 in Sachsen üblich gewesenes 4-pfündiges, 9 Kaliber langes, den russischen Einhörnern ähnliches Kammergeschütz, das im wesentlichen den späteren Granatkanonen glich.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Artillerie