Jean-Florent de Vallière

Französischer Generalleutnant Jean-Florent de Vallière, 1667–1759

Jean-Florent de Vallière, geb. 7. September 1667 in Paris, gest. 7. Januar 1759, General-Lieutenant der Artillerie unter Ludwig XV, Autor des »règlement d’artillerie« vom 7. Oktober 1732, das die in der französischen Armee verwendeten Geschütze standardisierte.

Vallière trat 1688 als Kadett (Offiziersschüler) ins 1. Artillerie-Regiment ein, in dem später unter anderen auch Bonaparte und Lauriston dienten, und nahm an allen Feldzügen der letzten Regierungszeit Ludwigs XIV. teil. In diesen Jahren soll er an 60 Belagerungen und 10 Schlachten teilgenommen haben. 1715 war er Chef der Artillerie während der Belagerung von Le Quesnoy und zerstörte mit 34 Geschützen innerhalb 24 Stunden deren 80 des Gegners. Für seine Leistungen wurde er zum Brigadier befördert. 1719 zum maréchal de camp aufgestiegen, wurde er im folgenden Jahr als General-Director der Artillerieschulen und Batterien berufen.

General de Vallière standardisierte den Geschützpark, indem er die Vielzahl der unterschiedlichen Feldkanonen auf nur noch fünf Kaliber reduzierte. Das nach ihm benannte »système de Vallière«, bestehend aus langen 4-, 8-, 12-, 16- und 24pfündigen Kanonen, wurde per Dekret vom 7. Oktober 1732 in Frankreich eingeführt, und bereitete den Weg für weitere Verbesserungen, die später im System Gribeauval mündeten.

System Vallière

Geschütz Kaliber Länge Gewicht Schussweite
Canon de 4 86 mm L/25 1200 kg 2600 m
Canon de 8 109 mm L/24 1750 kg 2800 m
Canon de 12 124 mm L/23 2425 kg 3000 m
Canon de 16 137 mm L/22 kg 3200 m
Canon de 24 156 mm L/20 kg 3200 m
Mortier de 8 pouces 220 mm L/2 250 kg 600 m
Mortier de 12 pouces 320 mm L/2 720 kg 800 m
Pierrier de 15 pouces 400 mm L/0,9 kg m

Die Schwerfälligkeit des Materials Vallière, das einst einen so großen Fortschritt bedeutet hatte, dann aber zurückgeblieben war, trat während des böhmischen Feldzugs von 1742 zu Tage. Der Herzog von Broglie klagte, dass gewöhnlich nur die 4pfündigen Regimentsstücke rechtzeitig ins Gefecht kämen.

Bibliographie

  • Jähns, Max: Geschichte der Kriegswissenschaften: Abt. Das XVIII. Jahrhundert seit dem Auftreten Friedrichs des Grossen. 1740-1800 (Oldenb. 1891)

Figuren des Siebenjährigen Krieges