79th & 92nd Highland Regiment Flankenkompanien, 1808–1815

Testbericht der 1:72 Figuren von ESCI

92nd (Gordon) Highland Regiment, 1:72 Figuren ESCI P-215

Hochlandschotten der Grenadier- und Zentrumskompanien des 92nd (Gordon) Highland Regiment. Die Grenadiere stehen in der Linie rechts, sie tragen weiße Federbüsche an der Kopfbedeckung und Schwalbennester an den Schultern. Die Gordon Highlander dienten bei Waterloo in der 9. (Highland) Brigade, zusammen mit dem 1. (Royal Scots) Regiment, dem 42. (Royal Highland) Regiment und dem 44. (East Essex) Regiment. Ein Fahnenträger des 44. Regiments ist ganz rechts im Bild zu sehen, er steht in der Mitte einer Brigadeformation des 44. und 92. Regiments.

Inhalt

Doppelpack mit 50 Figuren in 14 Posen – 23 mm entsprechen 166 cm Körpergröße

Highland Brigade

Die Highlander von ESCI sind nicht komplett, Offiziere, Fahnenträger und Trommler fehlen, weshalb diese Soldaten nicht zu selbständigen Regimentern zusammengestellt werden können. In letzter Zeit sind allerdings verschiedene Spielsysteme zur historischen Gefechtssimulation erschienen, die auf Brigadeebene angesiedelt sind und bei denen die Figuren mehrerer Regimenter auf einer gemeinsamen Grundplatte montiert werden. Auf diesem Wege kann das Fehlen bestimmter Figurentypen kaschiert werden.

Die im Bild gezeigte Formation stellt eine Brigade mit ca. 2500 Mann dar. Auf der 76 mm × 76 mm großen Grundplatte sind 14 Figuren montiert: Fahnenträger, Trommler, vier Soldaten der Zentrumskompanien und ein leichter Infanterist des 44. Regiments sowie zwei Highlander Grenadiere, drei Highlander der Zentrumskompanien, ein Sackpfeiffer und ein leichter Infanterist des 92. Regiments. Alle Figuren stammen aus der Serie Britische Infanterie von ESCI, sechs Highlander stehen rechts, die sechs regulären Linieninfanteristen des 44. Regiments stehen links und vor der Brigade plänkeln zwei leichte Infanteristen, je einer vom 92. und 44. Regiment. Die Figurengruppe wirkt gefechtsmäßig und es fällt kaum auf, dass die Highlander keinen eigenen Offizier oder Fahnenträger besitzen.

Bewertung

Große Detailfülle. Kilts, Federn an der Kopfbedeckung, Socken und Gamaschen, Litze, Borte, Schwalbennester, Metallteile und Waffen sind gut zu erkennen. Die tiefen Falten und Linien im Kilt sind eine wertvolle Hilfe bei der Bemalung.

Uns hat gefallen, dass wenigstens ein Teil der Figuren gefechtsmäßig, also ohne Tornister, dargestellt ist. Unverständlich ist, dass der Befehl "Tornister ablegen" von einigen Soldaten offenbar nicht befolgt wurde. Wir hätten uns marschierende Highlander mit Tornister und geschultertem Gewehr gewünscht, die man fern vom Schlachtfeld in marschierenden Abteilungen aufstellen kann.

Brauchbare, historische Posen. Vorgehende, in Linie feuernde und ladend Highlander überwiegen. Da es sich ausschließlich um Soldaten der Flankenkompanien handelt, können die Figuren als leichte Infanteristen oder Grenadiere bemalt werden.

Der drummer boy, üblicherweise ein verwaister teenager, ist deutlich kleiner als die übrigen Soldaten. Sehr schön, da hat jemand mitgedacht.

Gute Gussqualität, kaum Gussnähte.

Wenn weniger Posen für die Grenadiere und leichten Infanteristen verwendet worden wären, hätte man der Packung noch Soldaten der Zentrumskompanien beilegen und das komplette 79. oder 92. Highland Regiment anbieten können. Bataillone der britischen Infanterie bestanden aus 10 Kompanien, davon acht Zentrums- und zwei Flankenkompanien. Demnach benötigt der historisch interessierte Sammler 40 Highlander, 5 Highlander Grenadiere und 5 Highlander der leichten Kompanie je Schachtel. Wer die angebotenen Figuren in historischen Formationen aufstellen möchte, wird die Schwalbennester der Italeri Figuren entfernen und auf diese Weise die Zentrumskompanien herstellen.

Die Mischung aus Highlandern und regulären Infanteristen der Linientruppen ist nicht sinnvoll, es wird unnöttiger Ausschuss produziert.

Historische Verwendung

  • Flankenkompanien des 79th (Cameron) Highland Regiment 1808–1815
  • Flankenkompanien des 92nd (Gordon) Highland Regiment 1808–1815

Interessante Umbauten

  • Infanteristen der Zentrumskompanien des 79th und 92nd Highland Regiment. Bei diesem Umbau werden die Schwalbennester an den Schultern entfernt, nur ein kleiner Wollpuschel bleibt am Ende der Schulterklappe stehen.
  • 79th New York Volunteers 1861. Diese amerikanischen Highlander dienten in der Unionsarmee, sie kämpften bei Bull Run, zeichneten sich bei der zweiten Schlacht am Bull Run durch große Taperkeit aus und nahmen an 59 weiteren Gefechten teil. Ihre Uniform war den schottischen Cameron Highlandern nachempfunden, jedoch dunkelblau und ohne Aufschläge, mit roter, hellblau umrandeter Aufschlagpatte am Ärmel und rotem Kragen mit hellblauer Umrandung. Kilts und Trews im Muster des Cameron of Erracht Tartan wurden nur zur Parade getragen, dazu der Glengarry, eine Art Schiffchen, als Kopfbedeckung. Im Felde wurden die allgemein üblichen hellblauen Hosen und dunkelblauen Käppis angelegt. Die ESCI Highlander ohne Tornister eignen sich für den Umbau, allerdings müssen die Schwalbennester an den Schultern entfernt werden.
  • 42nd (Royal Highland) Regiment (Black Watch); in der Kopfbedeckung der Italeri Highlander.

Bibliographie

Die gemischte Figurenpackung der britischen Infanterie – Highlander und reguläre Linientruppen – enthält brauchbare Figuren für Wargamer und Dioramenbauer, wenn auch einige wichtige Typen fehlen. Insgesamt hat sich das Konzept des Doppelpacks nicht immer bewährt, insbesondere dann nicht, wenn das historische Mischungsverhältnis nicht stimmt. Die vorliegende Schachtel enthält die seltenen Highlander in gleicher Anzahl wie die häufig benötigten Linientruppen. Wer eine britische Armee mit Figuren dieses Sets zusammenstellen möchte, behält eine Menge Highlander übrig, die er eigentlich nur verschenken oder wegwerfen kann. Erfahrene Sammler decken ihren Bedarf an Highlandern mit diesem Set, steigen dann aber auf die Figurenpackung der britischen Infanterie von Revell um.

ESCI Figuren

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Britische Figuren der Napoleonischen Kriege