El Teb

El Teb, Oase am Fluss Barka, südlich von Suakin, und 14 km südwestlich der kleinen Hafenstadt Trinkitat am Roten Meer, an der Straße nach Tokar.

Zu Beginn des Madhi-Aufstandes wurden Tokar und Sinkat von Mahdisten unter Osman Digna belagert. Die ägyptischen Garnisonen beider Städte waren von der Zufuhr abgeschnitten, während die Hafenstädte Suakin und Trinkitat noch von See versorgt werden konnten. Am 3. Februar 1884 stach ein anglo-ägyptisches Entsatzheer unter Baker Pasha von Suakin in See, landete in Trinkitat und errichtete dort ein Lager am Strand. Am nächsten Tag, dem 4. Februar, marschierte Baker Pasha mit 3000 Mann Infanterie, überwiegend ägyptische Gendarmerie, nach Tokar ab und geriet mit seiner in Unordnung geratenen Marschkolonne bei der Oase El Teb in einen Hinterhalt Osman Dignas mit etwa 1000 Mahdisten. Trotz ihrer modernen Handfeuerwaffen und zahlenmäßigen Überlegenheit wendeten sich die ägyptischen Polizisten nach nur einer abgegebenen Salve panikartig zur Flucht. Baker Pascha konnte sich mit einer Gruppe von Leuten kämpfend zum Lager zurückziehen, der Rest wurde niedergemacht. Von 3500 eingesetzten Soldaten kehrten nur etwa 700 nach Suakin zurück. Ohne Hoffnung auf Entsatz, wollten sich die in Sinkat eingeschlossenen Truppen nach Suakin durchschlagen, wurden aber bei ihrem verzweifelten Ausfall bis zum letzten Mann aufgerieben. Die Garnison in Tokar ergab sich kampflos; manche Soldaten schlossen sich den Mahdisten an, denen auch die modernen Krupp Feldgeschütze des Forts in die Hände fielen.

Am 21. Februar 1884 verließ eine neue Abteilung unter Brigadegeneral Gerald Graham, 4500 Mann mit 22 Feldgeschützen, 3 Gatling- und 3 Gardner-Geschützen, die Hafenstadt Suakin mit Ziel El Teb, via Trinkitat. Am 29. Februar fand die Vorhut das Gros der Ansar, 10.000 Krieger unter Osman Digna, die sich auf einem Hügel bei El Teb verschanzt hatten. Die Stellung bestand aus einzelnen Schützenlöchern und -gräben, und einem befestigten Dorf auf der Kuppe des Hügels. General Graham ließ Karree bilden und manövrierte seine Truppen um die Flanke der Mahdisten herum. Ein kurzes Artillerieduell brachte die Geschütze der Mahdisten zum Schweigen, aber der erwartete Großangriff der Ansar blieb aus. Stattdessen versuchten kleine Gruppen der Mahdisten aus der Deckung ihrer Schützengräben heraus im Laufschritt mit den Soldaten ins Handgemenge zu kommen. Die Schlacht endete erst, nachdem Grahams Truppen die feindlichen Stellungen mit dem Bajonett gesäubert hatten. Mehr als 2000 Ansar waren gefallen, und eine unbekannte Zahl verwundet, gegenüber 30 britischen Gefallenen und 142 Verwundeten.

Bibliographie

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Historische Orte