Ebernburg

Ebernburg (Ebernberg), Dorf im [ehemaligen] bayerischen Regierungsbezirk Pfalz, Bezirksamt Kirchheimbolanden, an der Nahe- und der Alsenztalbahn (Linie Hochspeyer–Münster am Stein der Pfälzischen Eisenbahn), mit evangelischer und katholischer Kirche sowie Forstamt, hat (1900) 818 Einwohner. Dabei stehen die Ruinen des (1697, im Pfälzischen Erbfolgekrieg, zerstörten) Schlosses Ebernburg, im 16. Jahrhundert Sitz des Ritters Franz von Sickingen (»Herberge der Gerechtigkeit«), der hier Ulrich von Hutten u. a. aufnahm. Vor der Ruine steht seit 1889 das Hutten-Sickingen-Denkmal (von Cauer).

Bibliographie

  • Schneegans: Die Ebernburg (2. Aufl., Kreuzn. 1888)

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Historische Orte