Decoupage: Schachteln bekleben

Decoupage: Schachteln bekleben

Pralinenschachteln mit Stülpdeckel, Zigarrenkisten, Blechdosen und andere handelsübliche Schachteln, Kisten, Boxen oder Kartons eignen sich sehr gut zum Aufbewahren und Transportieren von Figuren. Allerdings tragen diese Verpackungen meist auffällige Werbebotschaften oder langweilige Kunstmotive, die nicht oder nur mit großem Aufwand übermalt werden können. Die Stollendose von Lebkuchen-Schmidt, 295 mm lang, 120 mm breit, 70 mm hoch, hat gegenüber herkömmlichen Pappschachteln den Vorteil, dass Figuren mit magnetischen Fußbrettchen darin gut haften und beim Transport sicher stehen. Alleine der Blechdeckel der Stollendose nimmt 96 magnetische 1:72 Figuren hängend auf, während Fahrzeuge und kleine Geländeteile auf dem Boden der Dose stehen. Die Stollendose des Jahres 2010 ist rundum mit 1:72 Figuren von Landsknechten und Kaufleuten bedruckt, aber selbst dieses interessante Motiv eignet sich nicht für alle Figurensammlungen von der Antike bis zur Neuzeit. Abhilfe schafft hier das Bekleben der Schachtel oder Dose mit verschiedenfarbigen Papieren, Emblemen und anderen ausgewählten Motiven, die zum Inhalt der Schachtel passen, z. B. das Tschakoblech mit Regimentsnummer eines französischen Regiments, gekreuzte Leib- und Kompaniefahnen der preußischen Infanterie, oder Wappenschilde verbündeter Ritter.

Benötigte Materialien

  • Schachtel mit Stülpdeckel oder Blechdose
  • Verschiedenfarbiges Tonpapier
  • Packpapier oder braune Papiertüte
  • Decoupage-Kleber
    • Art Potch Decoupage-Kleber & Lack
    • Marabu Decoupage-Kleber
    • décopatch Paperpatch-Kleber
  • Decoupage-Lack
    • Art Potch Decoupage-Kleber & Lack
    • Marabu Decoupage-Lack
    • décopatch Aquapro-Lack
  • Flachpinsel, Größe 4
  • Geo-Dreieck
  • Skalpell
  • Schere

Mit dem Geodreieck messen wir die Länge und Breite der zu beklebenden Schachtel, addieren die Höhe der beiden anschließenden Seitenwände, und geben an beiden Enden ca. 2 cm Beschnitt zu. Daraus ergibt sich die Länge und Breite des benötigten Papiers. Für eine 24 × 12 cm große Pralinenschachtel mit 2,5 cm hohen Wänden benötigen wir beispielsweise einen 33 × 21 cm großen Bogen Packpapier.

Decoupage-Papier zuschneiden

Nun bestreichen wir den Boden der Schachtel mit Decoupage-Kleber, setzen die Schachtel in die Mitte des Packpapierbogens und drücken das Papier am ganzen Schachtelboden gleichmäßig fest an. Eventuell vorhandene Lufteinschlüsse zwischen Packpapier und Schachtelboden lassen sich im noch feuchten Zustand ganz einfach mit den Fingern glattstreichen. Sobald der Decoupage-Kleber leicht angetrocknet ist, setzen wir das Geodreieck an allen vier Seiten der Schachtel an, und trennen das an den Ecken überstehende Packpapier mit dem Skalpell ab. Die vier quadratischen Abschnitte, in der Zeichnung oben gelb eingefärbt, falten wir in der Mitte um 90 Grad und kleben diese kleinen Winkel auf die Ecken der Schachtel, damit die Originalfarbe der Schachtel an dieser Nahtstelle vollständig kaschiert wird. Eventuelle Überstände der Papierwinkel schneiden wir am Rand der Schachtel mit der Schere bündig.

Nacheinander pinseln wir nun jeweils eine Seite der Schachtel mit Decoupage-Kleber ein, drücken das überstehende Packpapier in den Kleber hinein und streichen alle Falten und Lufteinschlüsse mit den Fingern glatt. Mit der Schere reduzieren wir den zugegebenen Beschnitt auf ca. 1 cm, pinseln die Oberkante der Schachtel und die Innenseite des Beschnitts mit Decoupage-Kleber ein, und falten das Packpapier nach innen in die Schachtel hinein. Bei diesem Arbeitsschritt dürfen an der Oberkante der Schachtel keine Falten entstehen, da sonst der Deckel später nicht mehr passt. In gleicher Weise verfahren wir nun beim Bekleben des Deckels, allerdings verwenden wir hier einfarbiges Tonpapier und Farbkopien der ausgewählten Embleme oder Fahnen.

Nachdem der Decoupage-Kleber über Nacht durchgetrocknet ist, lackieren wir die beklebte Schachtel oder Dose mit mehreren dünnen Schichten Decoupage-Lack. Zwischen den einzelnen Lackschichten kann die Schachtel mit feinen Schleifschwamm leicht angeschliffen werden. Beklebte und lackierte Pappschachteln sind ziemlich stabil und wasserabweisend.

Wenn viele Schachteln einheitlicher Größe benötigt werden, empfiehlt sich der Eigenbau standardisierter Stülpschachteln aus billiger Graupappe oder kostenlosem Verpackungsmaterial aus dem Altpapier-Container. Das ist billiger und deutlich gesünder als Berge von Pralinen zu futtern, um an deren Schachteln zu gelangen.

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Modellbau