Vedette à la Cosaque

Vedette à la Cosaque

Cosaque, Kavallerievedetten à la Cosaque, werden von einem Detachement ausgesetzt, wenn dessen Stärke nicht hinreicht, sich durch Feldwachen gehörig zu sichern. Man stellt doppelte Vedetten an verdeckte Örter, von denen aus man die Gegend übersehen kann. Wenn diese etwas vom Feind hören oder sehen, so jagen sie auf Umwegen nach dem nächsten Posten; jeder der beiden Leute hat sich vorher schon seinen eigenen Weg ausersehen, doch dürfen sie vom Feind nicht bemerkt werden. Im Winter können diese Posten rückwärts ein Feuer haben, bei welchem die Leute einer um den anderen sind; je länger sie auf einem Posten stehen, desto besser ist es, daher werden sie nur alle 6 bis 8 Stunden abgelöst. Eine Hauptsache ist, dass Niemand ihren Aufenthalt weiß, dass sie ihn oft verändern, und bald näher bald entfernter von ihrem Trupp sind. Des Nachts stehen sie an den Defileen, welche der Feind passieren muss; in sehr coupiertem Terrain kann man auch Infanterie zu solchen Posten nehmen.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Glossar militärischer Begriffe