Mit Gottes Segen in die Hölle

Der Dreißigjährige Krieg

Mit Gottes Segen in die Hölle, Der Dreißigjährige Krieg, Hans-Christian Huf

Für Deutschland ist er bis heute der Krieg aller Kriege. Ein blühendes Reich wurde in Schutt und Asche gelegt, Millionen Menschen starben. Der Dreißigjährige Krieg – wie konnte sich das Böse so grausam entfesseln? Welche Motive gab es, wer waren die Drahtzieher, die Täter, die Opfer? Mit Gottes Segen in die Hölle gibt Antworten, überrascht durch neue Details über Namhafte und Namenlose, recherchiert an den Schauplätzen der Katastrophe. Das geheime Horoskop Wallensteins: War der Feldherr größenwahnsinnig? Das Tagebuch eines einfachen Söldners: Was machte ihn zum Mörder? Die blutgetränkte Weste des Schwedenkönigs: Lässt sich sein Tod rekonstruieren? Ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte wird zum historischen Thriller.

Religiöser Fanatismus, marodierende Söldnerbanden, brennende Dörfer, grausame Massaker unter der Bevölkerung: Der Dreißigjährige Krieg, der Mitteleuropa von 1618 bis 1648 überzog, liegt mehr als drei Jahrhunderte zurück. Doch wenn man sich an die Ereignisse in Bosnien und im Kosovo erinnert, an das Gemetzel in Ruanda oder den religiösen Terror in Afghanistan, wirkt die Vergangenheit oft bedrückend aktuell.

Parallel zur Fernsehserie im ZDF hat Hans-Christian Huf ein Buch herausgegeben, das die Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs aus verschiedenen Perspektiven schildert: Anschaulich geschrieben und aufwändig mit zeitgenössischen Kupferstichen und Gemälden illustriert, stellt es das Alltagsleben der Soldaten und ihrer Familien dar. Erzählt wird aber auch vom Leid der Bauern und der Bürger in den Städten, für die der Durchzug der schlecht bezahlten Söldnerheere oft schlimmer war als die geschlagenen Schlachten: Wo die Soldaten einfielen, waren nicht nur Mord und Totschlag, sondern auch Plünderungen, Seuchen und Hungersnöte infolge verlorener Ernten an der Tagesordnung.

Zugleich beschreibt Mit Gottes Segen in die Hölle das Ränkespiel der Mächtigen: Ausführlich wird der Aufstieg Wallensteins geschildert, der es durch politisches Geschick und ein gehöriges Maß an Skrupellosigkeit vom unbedeutenden Adligen zum mächtigen Generalissimus des habsburgischen Kaisers brachte. Ihm gegenüber steht die Vita des Schwedenkönigs Gustav Adolf, der sich im Zuge einer gekonnten Propaganda-Schlacht als protestantischer Befreier inszenierte. In Wirklichkeit ging es jedoch vor allem um Macht und Geld: Der Glaubenskrieg war ein Geschäft auf Pump, das der Verlierer zu bezahlen hatte – und das war auch damals am Ende die Zivilbevölkerung. --Bernhard Wörrle, Amazon.de-Redaktion

Inhalt

  • Titel: Mit Gottes Segen in die Hölle – Der Dreißigjährige Krieg
  • Epoche: Dreißigjährige Krieg, 1618–1648
  • Typ: Geschichtswissenschaft, Neuzeit
  • Autor: Hans-Christian Huf
  • Format: 383 Seiten, brochierte Ausgabe
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: List Taschenbuch, Berlin
  • ISBN: 3-5486-0500-1
  • Publiziert: Mai 2007

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Bücher der Militärgeschichte