Brandkugel

Brandkugel (Karkasse), Geschoss zum Entzünden von Gebäuden etc., bestand aus dem kugelförmigen, eisernen Brandkreuz, das, mit Brandsatz gefüllt, mit einem Zwillichsack überzogen und mit Sackband bestrickt, in flüssiges Pech getaucht wurde. Ihrer geringen Haltbarkeit wegen, wurden sie bald durch die Brandbomben (s. Bomben) ersetzt. Zu gleichen Zwecken dienten auch glühend gemachte Kanonenkugeln (Glühkugeln). Vgl. Brandgranaten.

Quelle: Meyers Großes Konversations-Lexikon, 6. Auflage 1905–1909

Glossar militärischer Begriffe