Abdachung

Abdachung einer Brustwehr

Abdachung (Erdabdachung), oder Böschung, ist die Neigung der Seitenflächen einer Brustwehr, oder eines Grabens usw. gegen die Grundlage (Grundfläche). Diese Neigung wird durch die Anlage der Abdachung bestimmt.

Abdachung der Brustwehr

Bei der Brustwehr gibt es eine äußere, innere, und obere Abdachung oder Krone; die innere Abdachung ist so, dass man dicht an die Brustwehr treten kann, um darüber bequem hinweg zu feuern; die obere Abdachung der Brustwehr, Fig. 13 bk muss verlängert, bei 6,5 Fuß hoher Brustwehr, auf den Rand des Grabens treffen, wie dies durch bkv bezeichnet ist. Alsdann wird in der Ebene die Brustwehr zum Feld hin etwa 2 Fuß niedriger, als an der Innenseite; auf Bergen ist dieser Unterschied der Höhe größer, und oft verliert sie sich im Abhang des Berges, wie Fig. 12 und 14. Sie muss hier so geführt werden, dass man nicht allein den Rand des Grabens, unweit d, sondern durch den Abhang des Berges, wenigstens auf eine gewisse Breite beschießen kann. – Die Abdachungen der Brustwehr werden mit Rasen, oder Faschinen, die äußere jedoch besser mit Rasen bekleidet.

Abdachung der Brustwehr auf Bergen
Abdachung der Brustwehr durch den Abhang des Berges

Beim Graben gibt es eine innere Abdachung, Eskarpe genannt, und eine äußere, Kontre-Eskarpe; sie werden ebenfalls mit Rasen oder Faschinen bekleidet; den Böschungswinkel bestimmt die Anlage der Abdachung des Grabens. S. auch Böschung und Anlage.

Quelle: Rumpf, H. F.: Allgemeine Real-Encyclopädie der gesammten Kriegskunst (Berl. 1827)

Fragen und Antworten

Bitte nehmen Sie bei facebook oder im Miniatures Forum Kontakt mit der Redaktion der Military Miniatures Zeitschrift auf, wenn Sie weiterführende Information zum Thema wünschen.

Feldbefestigung