Schwerer Panzer T-10

Sowjetrussischer schwerer Panzer T-10M im Maßstab 1:100 von Roskopf

Der schwere Panzer T-10 war der letzte Vertreter seiner Art und seiner Modellreihe, die 1943 mit dem schweren Panzer IS-1 begann und in den frühen 1970er Jahren vom modernen Kampfpanzer (engl. Main Battle Tank, Hauptkampfpanzer, oder Universal Tank) abgelöst wurde. 1953 als IS-10 in der Truppe eingeführt, wurde er nach Stalins Tod (5. März 1953) in T-10 umbenannt. Zunächst an die Divisionen verteilt, dienten die T-10 später in eigenständigen, schweren Panzerregimentern, die im Angriff oder der Verteidigung Schwerpunkte bilden, und den mittleren Panzer T-54 und T-55 Feuerunterstützung geben sollten. Seine potentiellen Gegenspieler im Kalten Krieg waren der britische Conqueror, der US-amerikanische M103, und der französische AMX 50. Ab 1974 wurde der schwere Panzer T-10 vom modernen Kampfpanzer T-64 abgelöst, der ihm in jeder Hinsicht überlegen war. Die alten T-10M blieben bis 1993 in der Reserve; einige wurden an südossetische Milizverbände wie die Republikanische Garde von Südossetien abgegeben, die 1990 bis 1992 im Georgisch-Südossetischen Krieg fochten.

Bekannte Modelle

  • Schwerer Panzer T-10M, 1:35 Meng Models TS-018
  • Schwerer Panzer T-10M, 1:35 Trumpeter 05546
  • Schwerer Panzer T-10M, 1:72 Eaglemoss
  • Schwerer Panzer T-10M, 1:100 Roskopf 4
  • Schwerer Panzer T-10M, 1:300 Heroics&Ros SM07

Technische Daten

  • T-10
  • Typ: Schwerer Panzer
  • Motor: V-12-Dieselmotor W-12-5 mit 38,88 l Hubraum, 522 kW / 700 PS (559 kW / 750 PS, T-10M)
  • Geschwindigkeit: 42 km/h auf Straßen (50 km/h, T-10M)
  • Fahrbereich: 250 km
  • Gesamtlänge: 9807 mm (10.600 mm, T-10M)
  • Breite: 3560 mm
  • Höhe: 2430 mm
  • Bodenfreiheit: 460 mm
  • Gewicht: 52.000 kg
  • Bewaffnung:
    • 122 mm Kanone D-25TA (M-62-T2, T-10M) mit 30 Schuss
    • 12,7 mm DSchKM Maschinengewehr koaxial (14,5 mm MG KPWT, T-10M)
    • 12,7 mm DSchKM Fla-Maschinengewehr (14,5 mm MG KPWT, T-10M), 1000 Schuss
  • Besatzung: Kommandant, Fahrer, Richtschütze, Ladeschütze
  • Produktion:
    • T-10 (1952)
    • T-10A (1956) mit Waffenstabilisierung einer Ebene
    • T-10B (1957) mit Waffenstabilisierung beider Ebene
    • T-10M (1957) längere Kanone M-62-T2 L/4 mit Mündungsbremse, IR-Nachtziel- und Beobachtungsgerät, ABC-Schutz, Tiefwat-Schnorchel (ab 1963), APDS- und HEAT-Granaten (ab 1967).

Bezüglich der Produktionszahlen des T-10 gibt es unterschiedliche Schätzungen, die von 1439 bis 8000 Stück erheblich variieren. Die meisten T-10 wurden als T-10M gebaut, bzw. durch Kampfwertsteigerung auf diesen modernisierten Rüststand gebracht.

Bibliographie

Historische Verwendung

  • Streitkräfte der Sowjetunion, 1953–1974 (Reserve bis 1992)
  • Streitkräfte der Russischen Föderation, 1992–1993 (Reserve; 1996 ausgemustert)
  • Streitkräfte Südossetiens, 1990–1995

Im Gefecht der verbundenen Waffen, sollten schwere Panzer T-10 die mittleren Panzer T-54/55 durch wirkungsvolles Feuer aus großer Entfernung unterstützen, oder selbst Schwerpunkte bilden und die feindlichen Linien durchbrechen, um in der Tiefe des gegnerischen Raumes Operationsfreiheit zu gewinnen. Schwere Panzer vom Typ IS-3 oder T-10 eignen sich besonders für Wargamer, die den beginnenden Kalten Krieg im Modell darstellen möchten. Modelle des T-10 sind selten, aber immerhin in den gängigen Wargame-Maßstäben 1:72, 1:100, und 1:300 verfügbar.

Figuren und Fahrzeuge der Gegenwart